Übersicht: Deutschrap-Releases im Juni 2015

Der Juni steht vor der Tür: Die Sonne lässt sich immer häufiger Blicken, dem Grillen im Park steht nichts mehr im Weg. Bei Sonnenschein, Würstchen und ein paar gepflegten Bierchen darf natürlich auch die Mucke nicht fehlen. Und die gibt’s im Juni reichlich. Die wichtigsten Releases, die potentiell aus den Boomboxen wummern könnten, haben wir hier zusammengetragen.

2. Juni

4Tune – „ReGeneration 2„: Der Juni startet mit einem Release aus dem Hause von Baba Saads Halunkenbande. “Regeneration 2″ stellt den Nachfolger des 2011 erschienen Debüt-Albums dar.

5. Juni:

Ali Bumaye – „Fette Unterhaltung„: Das EGJ-Schwergewicht mit der neuköllner Schnauze weckte bereits mit den Videos „Super Size Me“ und „Bitch“ ordentlich Hunger auf den Leckerbissen. Spätestens nach unserem Kiezspaziergang mit Ali knurrt der Magen auf die „Fette Unterhaltung„.

VÖ Datum: 2015-06-05
Verkaufsrang: k.A.
Jetzt vorbestellen ab 23,99

Gold Roger – „Räuberleiter„: Der sympathische Blondschopf hat die Absicht sein Debüt-Album zu veröffentlichen. Nach den Auskopplungen „MLXMLK“ und „Pisse“ sind die Erwartungen an das, von Roger selbst vehement als Mixtape bezeichnete, Album aus dem Hause Melting Pot hoch.

 

Toni der Assi – „Alles Bombe„: „Der Brate macht die Patte“ – also im Grunde „Alles Bombe„. Dass das Album ein 808-lastiger Banger wird, bestätigen nicht nur die Auskopplungen, sondern auch der „Balkan-Millionär“ selbst in unserem Interview.

 

Sylabil Spill – „Okular“ & „Fress.Orgie„: Nachdem die beiden EPs vom, eigentlich treffenderen Datum, dem 1. Mai, verschoben wurden, erscheinen die beiden nun im Juni. Frei nach dem Motto „Wer nicht hören will, muss fühlen“ gibt Spill sich auf „Okular“ reflektiert – um mit der „Fress.Orgie“ abzustrafen. Nicht nur dieses Konzept besprachen wir im Interview.

 

Nicone – „Seelenfrieden„: Nicone ist mittlerweile nicht mehr im Maskulin-Umfeld unterwegs, um seinen „Seelenfrieden“ zu finden. Mit „Junge aus den 90ern“ und „Das wird schon“ gab es bereits Kostproben vom Langspieler.

 

Pilz – „beef„: Pilz stammt aus der Battlerap-Szene – daher will sie „Beef„. Ihr Debütalbum erscheint über Wolfpack Entertainment und gab bereits die Einblicke „Wack Mc = X“ und „Nie wieder Tipico“ zum Besten – übrigens das einzige Female-MC-Album im Juni.

 

Retrogott, Hazenberg & Hulk Hodn – „Auf ein Neues„: Aus dem Hause entbs kommt mal wieder was für Liebhaber. Mit Hulk Hodn am Beat und dem Retrogott und Hazenberg am Mic kann da eigentlich nicht viel schief gehen.

12. Juni:

Celo & Abdi – „Bonchance„: Vollständig von m3 produziert und im Stil vom „Mietwagentape“ kommt „Bonchance“ daher – und das ist gut. Die beiden 385i-Bosse droppten ohnehin schon die überzeugende Kostproben „Schlaghammer“ und „Heckmeck“ mit Haftbefehl und Xatar. Für mehr Infos ist unser Interview mit den beiden Azzlackz zu empfehlen.

VÖ Datum: 2015-06-12
Verkaufsrang: 96
Jetzt vorbestellen

 

Marsimoto – „Ring der Nebelungen„: Von Green Berlin, bis raus in die Welt! Marsimoto bläst den „Ring der Nebelungen“ in die Luft und hüllt die ganze Republik in dichten Rauch. „Illegalize it“ und der „Tijuana Flow“ waren bereits als Vorboten erschienen.

 

VÖ Datum: 2015-06-12
Verkaufsrang: 96
Jetzt vorbestellen ab 32,97

 

KC Rebell – „Fata Morgana„: Der Rebell kommt mit seinem neuen Album an Start und beweist einmal mehr seine Vielseitigkeit. Eine „Fata Morgana“ zeigt einem eben auch nicht immer das gleiche Bild. „Augenblick„, „Alles & Nichts“ sowie der dritte Teil der Kanax in-ReiheKanax in Tokyo“ zeichneten schonmal ab, welche Form die „Fata Morgana“ annehmen wird.

 

VÖ Datum: 2015-06-12
Verkaufsrang: 7
Jetzt bestellen ab EUR 39,99

 

LX & Maxwell – „Obststand„: Sind die Jungs der 187 Straßenbande, LX & Maxwell,  etwa unter die Obstverkäufer gegangen? Mitnichten. Ihre Interpretation eines „Obststand“ gibt es nun also auch in Albumlänge. Mit „Haifischnikez“ und „Außer Kontrolle“ wurde schonmal das Appetithäppchen in Form eines musischen Apfelschnitzes offeriert.

 

VÖ Datum: 2015-06-12
Verkaufsrang: 198
Jetzt bestellen ab EUR 42,99

 

Snaga – „Snaga fickt Deutschland 2„: Und wieder einmal fickt Snaga Deutschland. Wie schon beim ersten Teil auf seine eigene Art und Weise. Ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen. Schonungslos und direkt. „Snagatron/Insubordination“ und „Glück auf“ waren nur das Vorspiel. Jetzt kommt es richtig dicke.

VÖ Datum: 2015-06-12
Verkaufsrang: 96
Jetzt vorbestellen ab 36,63

 

Greckoe – „Kiss„: Frauen, Liebe und Gefühlsduselei findet man eher selten im Deutschrap. Zum Glück gibt es Greckoe, der dieses Segment hervorragend zu bedienen weiß. „Help„, „Nur du“ und „Lass mich gehen“ stellen das eindeutig unter Beweis.

 

VÖ Datum: 2015-06-12
Verkaufsrang: 8796
Jetzt vorbestellen ab 30,92

 

19. Juni:

 

Kay One -„J.G.U.D.Z.S„: Der Prince ist also wieder back. Und besinnt sich auf seine Wurzeln. Das heißt dass sein neues Album weitaus härter als der Vorgänger „Rich Kidz“ werden wird. „AMG“ und „Asozial 4 Life“ erschienen bereits im Vorfeld.

 

VÖ Datum: 2015-06-19
Verkaufsrang: 69
Jetzt vorbestellen ab 44,97

 

 MoTrip – „Mama„: Einer der größten Songwriter und ein Allround-Talent in Sachen Rap ist wieder zurück. MoTrip beendet mit „Mama“ die lange Wartezeit und zeigt, dass er seit dem letzten Album 2012 nichts verlernt hat. Mit „Mathematik“ hat der Aachener bereits das erste Video am Start und für alle Käufer seiner Deluxe-Edition gibts obendrauf exklusiv die „Alien“ EP.

 

VÖ Datum: 2015-06-19
Verkaufsrang: 79
Jetzt vorbestellen ab 44,15

 

Ruffiction – „Frieden„: Der Name ist nicht so ganz Programm, beim kommenden Album von Crystal F, Arbok 48 und Crack Claus. Dennoch rollte bereits der „Friedenspanzer“ und forderte lautstark: „Lass ihn brennen„!

 

VÖ Datum: 2015-06-19
Verkaufsrang: 996
Jetzt vorbestellen ab 46,24

 

Pimf – „Memo„: Pimf bringt mit „Memo“ sein neues Album an den Start. Der durch das VBT bekannt gewordene Pimf veranschaulicht, dass er nicht nur Video-Battles beherrscht, sondern auch Platten rausbringen kann. „Papierflieger“ und „Horizont“ erschienen vorab als Video.

 

26. Juni

 

Massiv – „Ein Mann ein Wort 2„: Der Nachfolger des Klassikers von 2006 wird komplett von Abaz produziert und zeigt Massiv von einer sehr ernsthaften Seite. „Märtyrer„, „Verurteilt“ und „Ich küss den Boden auf dem Mama läuft“ zeigen einen sehr nachdenklich, emotionalen Löwen.

 

VÖ Datum: 2015-06-19
Verkaufsrang: 369
Jetzt vorbestellen ab 45,70
RAF Camora – „Die weisse EP„: Mit der weißen EP gibt es das Pendant zur schwarzen EP, die im Dezember letzten Jahres erschienen ist. Viel ist noch nicht bekannt. Ein erster Teaser hingegen wurde schon veröffentlicht.

 

Disarstar – „Kontraste„:  Das Debüt-Album des Hamburgers erscheint nun endlich. Nach unzähligen EPs und Mixtapes ist es aber auch an der Zeit. Und die Zeit scheint sich gelohnt zu haben. Im Interview sprach Disarstar auch über das neue Album, aus dem bereits „Bis zum Hals“ und „100 Jahre“ ausgekoppelt wurden.

 

Said – „Jib ihm noch eene„: Der Kreuzberger präsentiert nach seinem Album „Hoodrich“ nun die „Jib ihm noch eene“ EP und führt den Berliner Fachjargon hinaus in die Republik. Zu Checkz nicht“ und „Yeah Boi“ gab es jeweils ein Video.

 

MC Bogy – „Biographie eines Dealers„: Der Atzenkeeper ist zurück. Und er spart auch wieder nicht am Inhalt. Die Berliner Legende zeigt, dass sie hungrig bleibt und die Geschichten der Straße richtig zu erzählen weiß. „Heiße Jobs„, „Der Untergrund lebt“ und „Sie haben Recht“ ritzten schonmal , in sehnsüchtiger Erwartung eines Releases, 3 Kerben in die Wand.

 

VÖ Datum: 2015-06-26
Verkaufsrang: 49
Jetzt vorbestellen ab 39,98

 

Battleboi Basti – „Stimmbruch„: Der bereits auf vielen Bühnen des Landes für seine Attitüde gefeierte – und wegen seinen Battle-Skills gefürchtete – Battleboi Basti kommt in den „Stimmbruch„. Heißt das, er wird jetzt erwachsen und es ist vorbei mit dem ganzen Klamauk? Natürlich nicht. „Brich die Schule ab“ zeigt einen Basti ohne Quäkstimme, der jedoch nichts an seinem Wahnsinn eingebüßt hat.

 

Basstard – „Meister der Zeremonie„: Der Horrorkore-Chef und Entdecker von Massiv führt uns wieder in sein Reich der Dunkelheit und des skurrilen. In gewohnt düsterer Atmosphäre, selbstverständlich. „MDZ„, „Nur ein Basstard“ und „Antimaterie“ dienten bereits als Vorboten der Düsternis.

 

VÖ Datum: 2015-06-26
Verkaufsrang: 96
Jetzt vorbestellen ab 50,51

 

Punch Arogunz – „Frontal„: Mit seinem Debüt „Carnivora“ konnte Punch Arogunz, ebenfalls als versierter Battle-MC bekannt, bereits seine ersten Lorbeeren ernten. „Frontal“ stellt diesbezüglich den nächsten Schritt dar. „Kein Platz mehr„, „Officer Riley“ und „Blind vor Liebe 3“ stießen bereits in dieses Horn.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here