Gegen Homophobie: Moses Pelham und Thomas D küssen sich

Moses Pelham und Thomas D küssen sich – im Rahmen der Aktion #Mundpropaganda, die sich gegen Homophobie richtet und von der Lifestyle-Zeitschrift GQ ins Leben gerufen wurde.

Neben den beiden mittlerweile versöhnten Ex-Streithähnen küssen sich auch u.a. Herbert Grönemeyer und Schauspieler August Diehl, Fettes Brot sowie Revolverheld sind ebenfalls mit von der Partie.

Moses, damals noch P und Thomas D hatten sich Anfang/Mitte der Neunziger als Mitglieder des Rödelheim Hartreim Projekts bzw. der Fantastischen Vier einen teilweise erbitterten verbalen Krieg geliefert. Während die Fanta Vier mit Spaßrap die Charts eroberten, setzten die Frankfurter von RHP auf harte, düstere, aber auch nachdenkliche Töne. Gegenseitige Disstracks, Sticheleien und Anspielungen prägten die Auseinandersetzung.

Inzwischen geben sich allerdings beide Seiten versöhnlich. Die Fantastischen Vier hatten 2004 die von Pelham entdeckte und geförderte Sabrina Setlur auf ihrem Album „Viel“ zu Gast – mit einem von der Band selbst geschriebenen Fanta-Vier-Diss. Auf dem neuen Album von Thomas D, „Aufstieg und Fall des Tommy Blank“ (hier bestellen), ist Moses Pelham mit einem Feature vertreten.

Ein Making Of der Aktion #Mundpropaganda:

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here