Deutschrap: 10 wegweisende Untergrund-Klassiker

Deutschrap hat bereits einen weiten Weg hinter sich gebracht. Seit den Anfängen der frühen 90er Jahre mit Torch, den Fantastischen Vier, Cora E. und Advanced Chemistry ist einiges passiert. Eine Vielzahl von Rappern veröffentlichten seitdem Musik, die sich sowohl wirtschaftlich als auch künstlerisch in diverse Richtungen bewegte. Doch der Ursprung – der ließ sich jeweils an demselben Entstehungspunkt lokalisieren – dem Untergrund.

So erhoben sich in den letzten 30 Jahren verschiedenste Releases aus den Tiefen des Deutschrapkosmos. Die Werke unterschieden sich sowohl in Qualität, Machart, Soundbild und künstlerischem Anspruch.

Doch obwohl die wirtschaftlichen Mittel zu Beginn einer Karriere überschaubar sind, brennt das Feuer der Künstler meist um ein vielfaches stärker als am späten Abend ihres Werdegangs. Dies könnte ein Faktor sein, weshalb eine solch große Menge an hochqualitativen Untegrundveröffentlichungen existiert.

Die 10 wegweisenden Untergrund-Klassiker bieten einen Überblick über die frühen Werke einiger Rapgrößen, welchen das Kunststück gelang, bereits zu Beginn ihres Deutschrap-Abenteuers Meisterwerke zu schaffen.

Respekt vor nichts und niemandem

Westberlin Maskulin – Hoes, Flows, Moneytoes“ (1997)

King Kool Savas und Taktloss veröffentlichten 1997 Hoes, Flows, Moneytoes“. Rapper wie Prinz Pi und Fler betonten Jahre später, dass die Veröffentlichungen Westerberlin Maskulins zu ihren wichtigsten Einflüssen gehörten. Damit stimmen sie mit einer ganzen Generation von Rapfans überein, die die harten, skurrilen und wahnwitzigen Texte von Savas und Taktloss vergöttern:

„Nutte steig auf meine Latte. Ich hab‘ tighte Hoes mit 20 Kilo Titten, kein Problem, wenn ich spritze, holen Kinder ihren Schlitten“ – rappte Savas auf Hoes, Flows, Moneytoes“ und gab damit eine Kostprobe des überdreht-dreckigen Humors der beiden Berliner.

„Hoes, Flows, Moneytoes“ bedeutete Tabubrüche, Skills, Battleattitüde und Respekt vor nichts und niemandem. Rap sollte danach nie wieder so sein wie davor. Mit dem Mixtape ebneten sie den Weg für Battlerapper und den provokanten und harten Rap, der in den 2000ern mit dem Erfolg von Aggro Berlin und Co. die Massen begeisterte:

„Eisenschwanz Taktloss pimpt die Hoes / Mein Penis hat Rostschutz, bei den vielen feuchten Fotzen ist das vernünftig.“ (Westberlin Maskulin – „Horror“)

„Kool Savas ist Power pur / Ich brauch‘ ’nen extra Bus für meinen Schwanz bin ich auf Tour / Ich lager‘ Flows im Flur und wenn der voll ist auch im Keller / Ich such Nutten aus der Luft mit Sonnenbrille und Propeller.“ (Westberlin Maskulin „Maskulin = Krieg“)

Mit Battlekingz“ aus dem Jahr 2000 folgte eine weitere Veröffentlichung. Danach trennten sich die Wege von Savas und Taktloss. Savas trat jedoch letztes Jahr bei dem vermeintlichen Abschiedskonzert von Taktloss auf. Wer weiß, was die Zukunft bringt – eine weiteres Westberlin Maskulin-Album würde mit Sicherheit für ähnliche Beisterungsstürme sorgen wie damals.

8 KOMMENTARE

  1. So viel wacken Dreck aufgezählt und so viel gutes Zeug vergeassen.
    Zumindest „Soziopath“ von Hollywood Hank hätte man erwähnen müssen.

  2. Statt der Rin Cunt Ep die Busta Rhymes legendäres Album beschmutzt hätte man HollyHanks Soziopath reinnehmen sollen.

  3. – Prinz Porno war nix ohne die Beatfabrik!
    – AIDS war verdammt geil, was läuft?
    – MOR darf nicht fehlen
    – Es fehlen viele wichtige Crews – auch wenn ich diesen (Westdeutschen) Gute-Laune-Rap absolut hate, aber was geht: Fanta4, Blumentopf, Freundeskreis, Deichkind, Toni L, etc…???
    Und weils stimmt zu guter letzt:
    – Taktloss is KING und sollte immer an erster Stelle stehen, deswegen etwas halb richtig gemacht mit Westberlin Maskulin

  4. let’s complete the list mit underground stuff das jeder mal gehört haben sollte, ob er es denn dann mag oder nicht ist jedem überlassen 🙂 – Ich beginne mit denen die mir gerade einfallen

    Doppelkopf – von abseits
    azad – leben
    eko – jetzt kommen wir auf die sachen EP
    Crack Ignaz ‎– Swag Tape
    Deine Elstern ‎– Kobito & Sookee
    Caught In The Crack ‎– Es Wird Wie Ein Unfall Aussehen
    Edgar Wasser ‎– The Edgar Wasser Freetrack Collection
    Gerard MC ‎– Blur
    Kamp – Die alten Filme
    Megaloh – Auf Ewig
    Prezident ‎– Neueste Erkenntnisse Vom Absteigenden Ast
    Retrogott Und Hulk Hodn ‎– Fresh Und Umbenannt
    Tone ‎– Zukunftsmusik
    D-Flame – Bastard
    Haftbefehl ‎– Azzlack Stereotyp
    Nazz ‎– Soul

    bitte fortsetzen

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here