Interview mit eRRdeKa [rap.de-TV]

eRRdeka nimmt mit seinem zweiten Studioalbum „Rapunderdog“ Anlauf und sprintet los – in die exakt entgegengesetzte Richtung von der, die sein Debütalbum „Paradies“ einschlug. Mit kantigen, roughen Battleraps auf modisch-angestaubten Beats zeigt der Augsburger eine Facette von sich, die so neu gar nicht ist. Den da liegen eigentlich seine Wurzeln. Im Interview unterhielten wir uns mit eRR über alte Projekte mit seiner Crew Eyeslow und deren Einfluss auf das Neulingswerk. Darüber, was ihn zum „Rapunderdog“ macht, ob das zweite Album wirklich das schwierigste der Karriere ist und warum der Begriff „Hipster“ so inflationär verwendet wird. Außerdem stellt sich die Frage: Fährt eRRdeKa mit seinen Styles zweigleisig?

1 KOMMENTAR

  1. Stabiles Interview. Endlich mal ein Rapper, der ‚erwachsen geworden‘ ist 😉 Da stimmt Skinny doch ganz sicher zu oder?! 😉

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here