Separate

Mainz – Universitätsstadt, Geburtsstätte von Johannes Gutenberg, Heimat des FSV Mainz 05 und … die Homebase von "Deutschlands Hustler". Mit seinem zweiten Soloalbum bittet Separate nun zur Kasse, denn es ist "Zahltag". Nach Jahren schwerer Arbeit, etlicher Projekte mit anderen Künstlern und dem Aufbau des eigenen Labels "Buckwheats Music"
fand das ehemalige Royal Bunker-Mitglied endlich die Zeit, seinen Fans einen legitimen Nachfolger zu "Überlegdirwasdusagst" zu schenken.

 

Der Mann, der ürsprünglich aus der Wiesbadener Chill-at-Will Crew entsprang, ließ es sich nicht nehmen, neben seinem täglichen "Hustle" ein gepflegtes Interview bei Saft und Muffins mit uns zu führen. Im Mainzer Buckwheats Headquarter  plauderte Separate entspannt über seinen aktuellen Release, "Hustlen", Buckwheats, Monica Griefahn und … den FSV Mainz 05. Get your hustle on!


rap.de: Separate, deine aktuelle Single heißt „Deutschlands Hustler“. Der Begriff „Hustler“ wird im deutschsprachigem Slang eher selten genutzt. In Amerika jedoch ist er im HipHop-Slang fest verankert. Welche Bedeutung hat dieser Begriff für dich und wie beziehst du ihn auf deine Person?

Separate: Ein Hustler ist jemand, der den ganzen Tag Sachen vertickt und hin und her rennt. Das Ganze hat nichts gangstermässiges an sich. Ich kenne viele Leute, die viel hustlen. Oftmals machen die einfach nur kleinere Drecksjobs um sich über Wasser zu halten. Ich persönlich hab früher andere Sachen gehustlet. Heute hustle ich einfach CD’s. Ich hustle mein Rap, häng den ganzen Tag am Telefon, fahr durch ganz Deutschland, versuche Leuten die CD zu verkaufen und sorge dafür, dass alles läuft. Deswegen bin ich „Deutschlands Hustler“ in Sachen Rap!

rap.de: In deinem Video Deutschlands Hustler“ zeigst du, wie aus Freunden wegen Geld Feinde werden. Hast Du so etwas schon mal erlebt oder denkst du, dass dein Label auch eine potentielle Gefahr für solch eine Begebenheit bietet? Ihr seid hier ja auch alle ziemlich cool miteinander.

Separate: Ich hab auf jeden Fall schon mit Leuten wegen Geld Streß gehabt. Da wird es im Business Wenige geben, die das noch nicht hatten. Man hat bestimmt ein wenig Angst davor, dass es wegen so was Probleme gibt. Ich bin wirklich ein ehrlicher Mensch und man schließt ja vorher einen Vertrag, in welchem alles geregelt ist. Dann gibt es auch keine großen Diskussionspunkte mehr. Beide waren damit einverstanden. Mittlerweile bin ich auch soweit, dass ich, wenn ich mit jemandem Probleme habe, mich auch nicht mehr so 100%ig auf ihn einlasse. Sollte es dann Probleme wegen Geld geben, dann wird das geregelt und er wird gedroppt. Ich versuche, Leuten eine Chance zu geben und denen zu helfen.

rap.de: Der Albumtitel deines aktuellen Werks lautet „Zahltag“. In welchem Zusammenhang beziehst du das auf dich? Meintest du damit eher „Dues payen“ oder bezieht sich das auf die Verkaufszahlen?

Separate: Das beinhaltet ein bißchen was von Beidem. Es hat jedoch etwas mehr mit dieser von dir angesprochenen „Dues payen“-Sache zu tun. Ich hab immer viel mit anderen Leuten gemeinsam gemacht, wo ich nur bedingt das Zugpferd war und hauptsächlich andere Leute noch bekannt machen wollte. Es hat relativ lange gedauert bis ich mein nächstes Album gemacht habe. `99 habe ich mein erstes Album „Überlegdirwasdusagst“ gemacht. Das war halt am Ende eine Schlußreaktion. Wir haben die Titel vom ganzen Album gehabt und da war halt „Zahltag“ dabei. Jemand hat dann vorgeschlagen, den Titel auch für das Album zu nutzen.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here