Favorite & Jason

Die beiden jungen Essener MCs Favorite & Jason haben über das Bochumer Label "Selfmade Records" ihr Debüt-Album "Rappen kann tödlich sein" veröffentlicht. Wir haben uns bei den beiden mal informiert, wie sie zum Rap, zu Selfmade und auf die zum Teil krassen Songs auf ihrem Album gekommen sind.

rap.de: Ihr seid ja noch relativ jung. Wie seid ihr zum Rap gekommen?

 

Favorite: Wir sind nicht zu Rap gekommen. Er kam zu uns und hat angeklopft. Dann hamwa den weggeboxt und gefesselt. Seitdem gehört der uns.

rap.de: Wer hat euch damals inspiriert, selbst Texte zu schreiben und zu rappen?

Jason: Wir sind beide Linkshänder, und die sind ja bekanntlich kreativ. Wir haben ja sowieso die Musik immer gehört, und irgendwann denkt sich dann jeder mal, einfach mal selbst probieren. Und wir hatten Glück, dass wir ein linkes Händchen dafür hatten.

Favorite: Vor ca. 6 Jahren haben wir so langsam angefangen zu schreiben und zu freestylen. Die ersten Tracks haben wir mit einem Equipment von ca. 20 € und einem Hip Hop E-Jay recorded. Hoffentlich wird niemals jemand diese Scheiße hören.
rap.de: Was denkt Ihr über andere Acts aus dem Ruhrpott? Wer ist für euch noch akzeptabel?

Jason: Also da gibt es zum Beispiel Jblubber, MC Ronny und Walter Alter. Die findet man alle auf www.rapcity.de

rap.de: Wie schaut es mit den älteren Leuten wie z.B. RAG oder Too Strong aus? Was haltet ihr von Ercandize und OnAnOn?

Favorite: Wir haben die Musik nie wirklich gehört. Hier und da mal vielleicht einen Track oder so, aber wir haben uns nie wirklich damit beschäftigt.

rap.de: Wie genau seid ihr bei Selfmade Records gelandet?

Favorite: Durch ein Demo, was meine Freundin auf ne Bühne geworfen hat. Es ist dann irgendwie zu Slick gekommen. Und der fand uns cool.

rap.de: Aus welcher Zeit stammt dieses besagte Demo?

Favorite: Das Demotape müsste so von 2003 bis Anfang 2004 sein. Waren alles so Homeproduction Dinger und nicht so ausgereift wie "Rappen kann tödlich sein". 
rap.de: Was hättet ihr gemacht, wenn ihr nicht über „drei Ecken“ bei Selfmade gelandet wärt?

Jason: Wir wären immer noch arbeitslos, hätten immer noch keine Kohle und würden immer noch nach Schweiß und Alkohol stinken.

rap.de: Macht ihr euch Gedanken über eure Zukunft? Wo seht ihr euch ernsthaft in 20 Jahren?

Favorite: Kann man schlecht sagen. Je nachdem, was passiert. Es kann sein, dass wir voll reich sind und in Villen leben, oder wir fucken ab und leben wie jetzt. Also die Zukunft kann nur der Realgeist sehen.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here