Interview mit 4Tune & Der Asiate: „Wie der letzte Asoziale und trotzdem sympathisch“

Der Song „Gruppenzwang“ setzt sich mit dem Thema Puffbesuche auseinander, allerdings auf ungewöhnliche Art und Weise…

4tune: Im Nachhinein ist uns dann auch aufgefallen, das haben auch Leute unter das Video geschrieben, dass es nicht wirklich Sinn macht. Einer möchte in den Puff gehen, zwei nicht. Warum ist das dann Gruppenzwang? (lacht) Wir wollten den Song halt nicht Puffgang nennen, wie plump ist das denn?

Asiate: Oder noch besser, der Puffsong. (lacht)

4tune: Es geht halt im Song zum Beispiel auch darum, dass jeder ne andere Rolle vertritt. Der eine hat keine Erfahrung, der zweite hat Erfahrung, hat aber keinen Bock und der letzte hat Erfahrung und hat Bock. Dass man etwas im Kollektiv macht, obwohl nicht alle Parteien damit einverstanden sind. Das ist dann sozusagen der Gruppenzwang. Auch wenn ich dann in dem Fall die Gruppe dargestellt hab. (lacht)

Mit dem Feature von GReeeN in „Gruppenzwang“ hätte man rechnen können, da ihr euch vom JBB kennt. Ihr habt aber auch einen Track mit Rako und Blokkmonsta. Wie kam es dazu?

Asiate: Die beiden sind schon seit Jahren gute Freunde von mir und mit Blokk machen wir auch viel privat, deshalb war das naheliegend. Aber genau das ist ja das Geile, gerade das Extreme, das, was man nicht erwartet. Jeder hätte auf ein Feature mit Spongebozz spekuliert. Manchmal muss man auch den Leuten geben was sie wollen, aber in dem Fall fand ich es einfach witzig. Ich hab Tune gefragt, ob er da Bock drauf hat und er so: „Ja klar, logisch“.

4tune: Blokk ist ja im Prinzip auch so ne Legende, gerade in Berlin. Den kennt halt jeder und er kennt praktisch jeden. Und es ist auch ein gutes Statement für die Leute, dass sie sehen wir sind mit Leuten cool, die sowieso mit uns zu tun haben, wie GReeeN und die ganzen YouTuber und so. Also nicht mit allen, mit einigen sind wir cool. Andere finden wir ziemlich scheiße. Aber dass wir uns halt auch mit anderen Leuten verstehen, bei den man das vielleicht nicht direkt erahnen würde. Man würde nicht denken, dass ein Blokk zum Beispiel Kontakt zu uns hat und auch Bock hat, mit uns was zusammen zu machen.

Asiate: Bei dem Track merkt man auch, dass Blokkmonsta und Rako das nicht einfach hinkacken. Ich mein, du kennst das ja so nach dem Motto: du kackst da schnell was hin. Man hört das ja auch bei einigen. Aber die geben da halt echt mit die stärksten Parts, die sie seit Langem hatten. Ich find die mega krass da, wirklich.

Wer ist noch auf „Bang Shui“ vertreten?

4tune: Wir haben echt gute Features drauf. Zum Beispiel auch Blut & Kasse, wo ich persönlich auch sehr sehr stolz drauf bin. Weil wir beide auch sehr große Blut & Kasse-Fans sind.

Wie kam es zum Disstrack gegen die YouTuberin Katja? 

4tune: Um ehrlich zu sein: Du musst sie selber fragen wenn du wissen willst, wie es dazu kam.

Was sind eure Lieblingstracks von „Bang Shui“?

4tune: Also von den 15 Tracks auf dem Album würde ich mal sagen, dass die Songs 1-15 schon die Highlights sind. „Opel Astra“ ist cool und der Song mit Blokk ist auch mega cool. Und halt auch einfach das Intro, was Olli Banjo produziert hat, weil der Beat einfach mega nach vorne geht. Schön catchy und das funktioniert gut. Die Battlesongs sind aber definitiv auch richtig gut.

Asiate: Obwohl das halt genau das ist, was nicht so ankommt, weil das halt der Standardshit ist. 90 bpm und es hat keinen Aufhänger, kein Gangstershit, Mafia oder Trap, was die Leute wollen. Aber sonst: Ja würde ich auch sagen. 1-15 fand ich schon ganz geil.

4tune: Was sehr schön ist, dass wir uns auch gegenseitig battlen auf dem Album. Das kennen die Leute ja wahrscheinlich auch von uns. Und dann haben wir uns gedacht, alles klar, dann machen wir doch auf dem Album auch zwei Battletracks. Der gute Asiate hat mich auf jeden Fall schon ganz gut rangenommen. Was er früher nicht konnte, hat er jetzt gemacht.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here