Styles Delivery – Der Sampler Part 2

Dank Joe Rilla weiß es mittlerweile jeder: Der Osten rollt. Dank Morlockk Dilemma darf man sich auch sicher sein, dass dies auch in Zukunft der Fall sein wird.

Da man in Mecklenburg Vorpommern auch sehr gerne mitrollen will und zudem ein ebenso junges wie auch hungriges Camp an den Start gebracht hat, ballern die Herren Bad Jokes, Contra, Tiez, SKU-Real, Dj Nesta, Elephant Beatz und Dj Issue aka Styles Delivery dieser Tage ihren zweiten gleichnamigen Crew/Label-Sampler via Internet raus. 

In 16 Solo wie Possetracks reflektieren die Jungs über sich (Einer von Vielen, Es ist wie es ist), über Gesellschaft und Rap (Gewissen) und repräsentieren und feiern sich und ihre Region (Drecksauparty). Vor allem im Intro beweisst das komplette Camp, dass durchaus Potential vorhanden ist. Sowohl was Punchlines aber auch Flowvariationen und Beatsicherheit angeht. Leider lässt der ein oder andere MC im weiteren Verlauf des Samplers nach. Vor allem der zwar inhaltlich starke Contra wäre an dieser Stelle zu erwähnen. Was die Produktionen angeht, werden neben fast schon klassisch-boombap angehauchten Instrumentals auch gerne mal Vocals der französischen Electro-Pop-Gruppe-Air gepichet und verwurstet oder man packt direkt die Synthies aus und lädt den Zuhörer zum Kopfnicken. Langeweile entsteht da selten, ein wirklich kohärentes eigenständiges Soundbild aber auch nicht. Muss aber auch gar nicht, weil ein Sampler eben ein Sampler ist und Abwechslungs ist ja auch letztendlich Trumpf.

Alles in Allem ist der zweite Sampler der Styles Delivery-Jungs ein überaus ordentliches Downloadrelease. Was Inhalte, Produktionen und das gesamte Artwork angeht, bemerkt man die Liebe zum Detail. Ehrliche Lyriks und ansprechende Themen runden das Süppchen ab. Sollten die Jungs weiterhin am Ball bleiben, könnte das was werden, mit dem Mitrollen. 

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here