Mopz Wanted – Ein Neuer Morgen

„Seine Musik ist voll Poesie, Emotionen und Nachdenklichkeit. Eine Mischung aus bildhafter Sprache und Battle-Lyrics, dreckigen Beats und sanften Melodien. Er kämpft mit Worten, ist gesellschaftskritisch, aber immer auch kritisch gegenüber sich selbst, wobei er jedoch stets seiner künstlerischen Freiheit freien Lauf lässt und Einflüsse jeglicher Art in seine Musik einbringt.“

Wer ist gemeint? Mopz Wanted. „Ein Neuer Morgen“ lautet der Titel seines neuen Albums. Drei Jahre nach seinem Überraschungserfolg „Zeichensprache“ erscheint der 11 Tracks umfassende Longplayer über sein Label Pose Off Records. Das Gesamtwerk entstand in vollkommener Eigenregie. Produktion, Texte und Recording gehen auf das Konto des gebürtigen Sauerländers.
Mir hat die CD von Anfang an gefallen. Sie ist ehrlich, direkt, durchdacht und irgendwie außergewöhnlich. Die Instrumentals gehen alle in die gleiche Richtung. Melodische Samples, zum Großteil Drums der härteren Gangart. Dazu kommen durchdachte Lyrics mit Tiefsinn und einer großen Portion Intelligenz.
„Ein Neuer Morgen“, der erste Song auf der CD, ist das perfekte Beispiel für meine Aussagen. „Ich bin es Leid diesen Scheiß zu ertragen/ wünsch mir nicht länger allein einzuschlafen/ ja ich weiß, die Zeit heilt alle Narben/ aber verdammt noch mal ich bin es Leid drauf zu warten.“ Beat, Stimme und Text bilden eine Einheit, das Ergebnis kann sich mehr als sehen lassen und spricht für die Stärke des Interpreten.
„Mitternacht, unter den Lichtblicken der Stadt/ beginnt die Jagd nach Musik, Sex, Drinks und Drugs/ in der Luft liegt ein bitterer Geschmack als gäbe es kein Morgen und auch nichst danach…“ . Ein Auszug aus dem Song „Mitternachtstraum“, in welchem Mopz Wanted das Nachtleben seiner Heimatstadt beschreibt. Ein Song zum Zuhören, Nachdenken und einfach mal Entspannen. Insgesamt sind alle Tracks gelungen, als Leckerbissen entpuppen sich noch Titel wie „Herz& Verstand“ und „Alles was zählt“.
Gibt es nur Positives zu berichten? Fast, aber nicht ganz. Mir gefällt das Album wirklich gut, allerdings muss man es schon als sehr ruhig bezeichnen. Diese Eigenschaft nimmt dem Album nichts an Stärke, jedoch würde man nach diversen tiefgehenden Phrasen auch mal wieder aufgeweckt werden. Man kann viel sagen, dem guten Mopz Wanted auch unterstellen, dass er und seine Stimme ein wenig nach Curse klingen würden, allerdings hat er seine Arbeit getan und verdient seinen Respekt. Punkt!

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here