Ghetto Kingz

Letzte Woche hat der Berliner Rapper MOK sein Label "ersboeserjunge" in "Ghetto Kingz" umbenannt, nachdem eine Klage seitens Bushidos "ersguterjunge" gedroht hatte. In der Vorraussicht, den Fall zu verlieren, reagierte MOK noch rechtzeitig. Die 5000 "Hustler"-Alben werden zwar noch über "ersboeserjunge" veröffentlicht, die nächsten aber dann über "Ghetto Kingz".

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here