V/A – Hamburg lädt ein

Hamburg lädt ein. Dieser Einladung komme ich doch gerne nach, war ich doch in Hamburg immer sowohl vor Ort, als auch musikalisch gerne Gast.

Mit dem Projekt „Hamburg Lädt Ein“ wurde in Deutschland ein Wettbewerb von Yo Mama Records in Zusammenarbeit mit der Backspin und hamburghiphop.de ins Leben gerufen, an welchem insgesamt dreihundert Künstler teilgenommen haben. Auf den Sampler haben es insgesamt 14 Tracks geschafft, welche durch Vertreter der genannten Medien ausgewählt wurden. Die Beiträge kommen dabei aus Städten wie Bremen, Offenbach, Düsseldorf, Koblenz, Nürnberg und natürlich Hamburg.

Nach dem Intro von DJ Farhot erzählt uns Doc Knorf aus Köln auf „Heut Nacht“ wie bei ihm ein Partyabend aussieht. Leider lässt der Beat den Track auf Dauer etwas monoton wirken. Der nächste Act dürfte einigen schon von den Veröffentlichungen auf Howielikeit bekannt sein. K.O. Star bringt auf einem Beat von Mr.Schnabel das erste Highlight des Samplers. Maskoe aus Hamburg bringt als nächstes einen typischen Battle-Track, die auf der Cd eindeutig die Überzahl haben. Die BTM Squad präsentiert uns ihre Stadt Düsseldorf, wobei der Song leider nicht überzeugen kann, was hauptsächlich an dem einfallslosen Refrain und dem eintönigen Beat liegt. Fayzen sticht aus der Masse heraus, da er auf seinem Track „Terrorist“ einen eindeutigen Themenbezug bietet. Auf einem langsamen Beat klagt der Hamburger über Hungersnot, Aids, das Verhalten der USA, wobei er einen etwas ungewöhnlichen Lösungsansatz vorschlägt.  Gabreal präsentiert seine Single „1000 Rhymes“ aus seinem Debut „Trashtalk“. Der etwas ungewöhnliche Beat konnte mich erst nach einer gewissen Zeit zum Nicken bringen. Der erste Mc, der mich richtig überzeugen kann, ist Laas Unltd.. Der Beat ist zwar auf Dauer wieder etwas langweilig, dennoch beweist er auf „Superheld“ Flow und Wortwitz. Auch der folgende Track von Tony Tome liefert mit „Street Kids“ einen guten Track ab, da er über den überzeugenden Beat flowt und der gesungende Refrain sich auch gut in den Gesamtkontext einfügt. Die folgenden Tracks von Panik Squad, Kaleel & Csp, Media Playas und Lance Carvell leiden leider unter fehlender Innovation bei den Beats und fallen dadurch eher in ein unteres Mittelmaß. Nur Montanamax aus Bremen bringt mit „Doppelte Dosis“ einen guten Track.

Der „Hamburg Lädt Ein“ Sampler hat leider das gleiche Problem wie viele andere Compilations auch. Neben einigen guten Tracks können viele Einsendungen nicht überzeugen. Dennoch ist es schwer die einzelnen Acts nach nur einem Song zu bewerten. Die Idee Untergrund Künstler zu pushen ist auf jeden Fall sinnvoll. Von dem ein oder anderen Act wird man in Zukunft bestimmt noch mehr hören.      

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here