Exit (PSP)

Normalerweise bricht man irgendwo ein, bei diesem Spiel ist das Ziel auszubrechen. Aus dem Gefängnis? Nein. Ihr müsst mit MR. ESC aus einstürzenden Häuser fliehen. Hört sich langweilig an, macht aber riesigen Spaß…

In 100 Leveln heißt es für euch: „Rette sich, wer kann!“ In diesem Knobelhammer in Cel-Shading Grafik seid ihr nämlich in verschiedenen Häusern unterwegs und müsst so schnell, wie es geht, den Ausgang finden. Zwischendurch liegen noch andere Leute in den Leveln herum, die ihr noch zusätzlich retten müsst. Der Schwierigkeitsgrad steigt dabei von Level zu Level an, was man auch nach kurzer Einspielzeit wirklich merkt. Während die ersten Level blind gemeistert werden können, ist im späterern Verlauf einiges an Köpfchen gefragt.

Präsentiert wird euch Exit in einer Cel-Shading-Comic-Grafik, die wirklich gut zum Spiel passt. Wenig Ladezeiten und ein guter Sound runden das Spiel ab. Auch die gute Steuerung tut ihr übriges um den Spielspaß zu fördern.

Insgesamt eine gute Präsentation und noch besser, eine neue gute Spielidee. Endlich mal keine Neuauflage XY, sondern ein neues Konzept, welches perfekt für die PSP umgesetzt wurde. Ich muss nun leider aufhören, da ich kurz vor dem Spielende bin und das Haus brennt…

Konsole: PS2, XBox
Player: 1

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here