Perspectives – Perspectives

Ich bin ein recht kritischer Mensch, wenn es um Releases geht in denen das Wort "Babylon" häufiger fällt. Zwar nimmt auch Chaoze One das B-Wort gerne mal in den Mund aber auf der anderen Seite sind da ja noch Irie Revolte, eine Rap-Reggae-Band, die wahrscheinlich mindestens ebenso politisch sind, wie der MC aus Karlsruhe, aber auf Französisch agieren.
Das verstehe ich zu wenig und vielleicht mag ich die Jungs ja deshalb. Zusammen mit Chaoze sind die Jungs dann als "Perspecives" unterwegs.

Aber auch Chaoze One ist kein schlechter Musiker weil er sich durchaus bemüht, Inhalte zu vermitteln. Die sind größtenteils sehr links einzustufen, was mich nur in so fern stört, dass es mir teilweise etwas zu populistisch wird. Der böse George W. wird mal wieder angegangen und überhaupt ist das System an allem Schuld- Kann von mir aus alles sein, aber eine etwas charmantere, unterschwelligere Darstellung der Missstände würde ich mir dennoch wünschen.

Vom musikalischen Standpunkt ist die EP mit dem schönen Titel „Perspectives“ sehr ordentlich, wenngleich reim- und flowmässig bei Chaoze ein bisschen mehr gehen könnte.
Diese kleineren Schwächen sehe ich ihm aber gerne nach, weil die Harmonie zwischen ihm und den französisch sprachigen Künstlern sehr gut funktioniert und die Absicht "Etwas aussagen zu wollen" meinfach eine gewisse Kompromisslosigkeit in Sachen Technik und Reimstruktur verlangt, um nich an Schärfe zu verlieren.
Sehr erfreulich ist, dass  die auf der EP vertretenen Künstler ein musikalisches „Rundumtalent“ beweisen und nicht nur Rappen, sondern an der einen oder anderen Stelle auch ihre Sangeskünste zum Besten geben.

Als Anspieltipp empfehle ich meinen Faforiten "Ce Sentiment".

Liebhaber von politischem Rap werden mit dieser EP sicher ihre Freude haben, wer politisch weniger interessiert ist, sollte mal reinhören und die musikalische Vielfalt checken…

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here