V/A – Maxim – Memorial Sampler

 Wie fängt man an, sich so eine Scheibe anzuhören? Bei dem traurigen Anlass, der überhaupt erst dazu geführt hat, dass dieser Sampler entstand, ist es schon mal nicht möglich hier die allgemeinen Bewertungsgrundlagen anzusetzen. Dennoch wollen die Leser ja etwas über den Inhalt und die Darbietungen auf dem Sampler erfahren, also betrete ich absolutes Neuland und tue was ich kann.  

Was erwartet den Hörer diese Memorial Samplers? Erst einmal ein hochkarätiges Line-Up. Ich werde jetzt nicht die ganze Tracklist abschreiben, aber um euch einen Eindruck zu vermitteln, werde ich euch wenigstens ein paar der Namen aufzählen. Eko, Sido, Fler, B-Tight, Bektas, Azra und auch Kool Savas und seine Optik Army, haben sich musikalisch an dem Projekt beteiligt. Also von der Seite bleibt schon mal kaum was zu wünschen übrig. Normaler Weise würde ich jetzt anfangen etwas über die Qualität der Flows, Reime und Songs an sich zu erzählen, aber wie ich schon eingangs erwähnte, würde das hier nicht viel Sinn machen. Schließlich war die Herangehensweise hier auch ganz anders. Es sollte nicht ein fantastisches Rapalbum abgeliefert werden, was alle gängigen Anforderungen erfüllt und auf dem aktuellen Stand, die gesamte Konkurrenz aussticht; sonder hier haben sich Künstler der unterschiedlichsten Stilrichtungen und Lager zusammengetan um einen zu früh aus dem Leben gerissenen Hip-Hop Veteranen und Freund zu ehren. Und das haben sie auch getan! Die Songs die sind allesamt sehr gelungen. Mir persönlich gefallen die Songs am besten, die einen direkten persönlichen Bezug zu Maxim aufweisen. Grade diese Songs vermitteln einen Eindruck davon wie es gewesen seien muss, Maxim gekannt zu haben. Besonders erwähnenswert finde ich da z.B. den Song von Bektas „Bruder Maxim“, der dafür ein sehr gutes Beispiel liefert. Des Weiteren finden sich viele türkischsprachige Songs auf dem Album, von denen zwei zu den Besten des ganzen Albums gehören. Diese Songs sind sehr gut durchproduziert, machen Spaß beim Zuhören und ich bereue wieder mal, dass ich leider kein Wort dieser schönen Sprache verstehe.

Abschließend bleibt mir nur zu sagen, auch wenn der Anlass für diesen Sampler ein trauriger ist, was dabei rausgekommen ist ist sehr positiv. 19 abwechslungsreiche Stücke, überwiegend sehr gelungen, mit einem Großteil von dem was Rang und Namen hat. Das Ding kaufen sollte man schon allein aus Solidarität zu Maxim und als Zeichen gegen Gewalt. Ich denke Maxim ist stolz auf seinen Sampler…        

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here