David Banner – Certified

„I’m from the M – I – crooked letter – crooked letter – I – crooked letter – crooked letter – I – hump back – hump back – I“, zu deutsch bedeutet dies „Mississippi“. Das ist David Banner’s Homebase. Wer die Karriere dieses sympathischen Schwergewichts verfolgt hat, der weiß, dass „Certified“ das 3.Werk Banners darstellt (vorausgesetzt man lässt die „Chopped & Screwed“-Versionen der 2 Vorgänger weg).

Seit Day One repräsentiert Banner den dreckigen Süden und vor allen Dingen Mississippi. Die Liebe zu seiner Heimat ließ sich zumal bei seinen aufopfernden Engagement für die Opfer von Hurrikan Katrina erkennen. Auch musikalisch wird diese tiefe Zuneigung hörbar. Neben den einschlägigen Granaten wie dem harten „Treat Me Like A B****“, welches zum Aufstand auf der Tanzfläche aufruft und sogar Jadakiss zum Ausfahren seiner Ellbogen bewegen kann, findet man auch sehr Country-lastiges Zeug wie "My Life (ft. Sky)“, das sich mit der Sklaverei im Süden befasst und eine enorme, sozialkritische Aussage gegenüber dem schwarzen Volk beinhaltet: Don’t fight each other, build up a community !

„X’ed (ft. Kamikaze)“ ist ein Song, der ausschließlich gegen die amerikanische Regierung und das System wittert und mit seinen aggressiven Gitarrenriffs eine ausgewogene Atmosphäre für die Lyrics bereit hält. Mit „Ridin“ sollte sich auch ein Traum vieler Fans erfüllen, denn hier spitten die „Country Boys“ Talib Kweli, Dead Prez und David Banner Seite an Seite. Talib killt mal wieder alles! Daneben gibt es dann noch Bettzimmergeflüster mit „Thinking Of You (ft. Case)“ und dem aussagekräftigen „F***in (ft. Jazze Pha)“. Aussagekräftig ist auch die aktuelle Single „Play“, die keine Einsparungen an Obszönitäten trifft. Hört sich ziemlich nach „Wait“ an, sagt ihr? Ist auch so gewollt und … gut. Für die Mamasitas im Club hat David mit Jagged Edge dann gemeinsam „2 Fingers“ aufgenommen und Twista kam mal kurz aus der Windy-City um die Symphonie auf „On Everything“ vollständig zu machen.

Schon jetzt ist wohl klar, dass bei David Banner der Begriff „Vielseitigkeit“ mehr als zutrifft. Ein Album voller Hits? Ja, so ist es. „Throw dem bows“-Material? Genügend („Gangster Walk (ft. Three 6 Mafia, 8 Ball & MJG“, „Ain’t Got Nothing (ft. Magic & Lil Boosie)“ & „Bloody War (ft. BG)“). Obwohl die Artists aus dem Süden eher ihren eigenen Film fahren, hat es David Banner verstanden, auch andere musikalische Aspekte in seine Musik mit einzubeziehen. Eine Hommage an die amerikanische Left Coast  beispielsweise findet sich mit „Westside“.

Der Produzent und Rapper hat mit „Certified“ ein großes Album geliefert und wird uns wohl demnächst öfters mal im Club besuchen. Na dann, get crunk !

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here