Caiman – Chronisch

Nach einer kleinen Auszeit meldet sich der Frankfurter (Main) MC CAIMAN mit brandneuem Material zurück. 2002 konnte man sich auf dem Tape Pyetät Schubert, das er zusammen mit seinem Kollegen ASTRAL releaste, von seinen Rapskillz überzeugen.
In 2005 nimmt CAIMAN einen neuen Anlauf, dieses mal solo, aber weiterhin in Zusammenarbeit mit Vegaz Records. Das Album Blau Luxemburg ist schon in den Startlöchern und soll im Herbst auf den Markt kommen. Um die Zeit zu überbrücken und seinem Output der letzten Zeit gerecht zu werden, schiebt CAIMAN noch ein Werk vor, eine Art Mixtape mit einigen Highlights der letzten Jahre und brandneuen Stücken: Chronisch.
Auf „Chronisch“ finden sich einige Stücke vom „Pyetät Schubert“ Tape wieder, wie „Weltansicht“ mit Mr.L von den FFMCs, sowie den Tracks „Gegen“ und „Für“ mit ASTRAL.
„Ich mag Regen mehr als Sonnenschein, weil es eben mehr mein Vibe ist…“ rappt CAIMAN auf „Weltansicht“. Den Vibe scheint er sich über die Jahre auch erhalten zu haben. „Chronisch“ ist kein freundlich verspieltes Album, es kommt eher aggressiv, nachdenklich und bisweilen mit einem pessimistischen Unterton daher. Produziert hat CAIMAN zum größten Teil selbst und sich dazu in seiner Wahlheimat Berlin in sein Homestudio zurückgezogen und fleißig rumgeschraubt.
Des Weiteren hat Dryco die Beats für den aggressiven Track „Saturday Night“ gebaut, wo CAIMAN sein Repertoire an Battlerymes präsentiert. Auch „Drastisch“ und „You lose“ stammt aus der Schrauberwerkstadt von Dryco. Masket mit „Seppuku“ und Juce, „Das Ding aus dem Sumpf“, haben auch noch ihren Beitrag zu „Chronisch“ abgeliefert. „Das Ding aus dem Sumpf“ ist auf alle Fälle ein Highlight des Albums. Flächige Synthieklänge schweben wie Nebelschwaden durch den Song, und der dumpfe Drumsound sorgt dann gänzlich für die richtige düstere Atmosphäre in der CAIMAN die Erzählerposition einnimmt und die Geschichte von dem „Ding aus dem Sumpf“ zum Besten gibt.
Auch auf „Hitman“ und „Djinn“ lässt CAIMAN sein Talent fürs Storytelling aufblitzen, ein kleiner Hinweis auf sein kommendes Konzeptalbum „Blau Luxemburg“, welches gänzlich um eine Geschichte aufgebaut wurde. Aber dazu mehr, wenn das Teil dann am Start ist. Bis dahin checkt als Einstimmung oder besser gesagt, als Einleitung, unbedingt „Chronisch“ von CAIMAN!

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here