Spax – Engel & Ratten

„Das ist es, ‚Engel & Ratten’, mein drittes Album, und so etwas wie die Essenz aus 15 Jahren HipHop.“
So leitet Spax selbst die Beschreibung seines neusten Werkes ein. Lange ist er dabei, hat vieles gesehen, vieles Erlebt und es dem Publikum, Fans, Hatern, MCs etc. nicht immer leicht gemacht. Er ist offen, sehr direkt, hat ein großes Ego und nicht jeder kommt damit zurecht.
Er ist aber auch jemand, der immer seinen Weg gegangen ist, selbstbewusst und zielsicher, durch Höhen und Tiefen.

Sein Weg führt uns zu dem dritten Studioalbum „Engel & Ratten“. So ungewöhnlich wie der Titel erscheinen mag, so einfach ist doch die Erklärung: Hier geht es um Kontraste, um Gegensätze, die das alltägliche Leben so mit sich bringen.

Auf dem Album gewährt uns Spax einen Einblick in seine Gedankenwelt. Dabei geht es nicht nur um HipHop im engeren Sinne. Er legt seine Gefühle und Ansichten über unsere Gesellschaft, Politik (Revolution/Gift) den Krieg im Allgemeinen (Kriegstagebuch), seine Träume oder die Ungerechtigkeiten auf der Welt (Träume/Nur eine Chance) dar.
Genauso erfährt man etwas über seine Suche nach der Balance im Leben, die Schwierigkeiten auf dem Weg dorthin, gepflastert mit viel Hass. Er setzt Liebe und Geduld dagegen, um seine Ziele zu erreichen (Licht & Schatten).
Er spielt Gedankenspiele und versetzt sich in die Rolle einer psychisch labilen Person, ein potentieller Amokläufer (Psycho). Spax versucht zu zeigen, warum und wodurch jemand so werden kann. Er nimmt auch sehr impulsiv die Rolle von Rocky ein, und boxt verbal gegen MCs und andere Leute, die ihn kritisiert haben. Hoffentlich ist seine Deckung besser als die von Rocky (S. Stallone)!

Auch als „Samurai“ sieht er sich kämpfen. Dabei sind Regeln extrem wichtig.Das kann man sicherlich auch auf Spax´ Auffassung von HipHop beziehen.Seine Liebe zur alten Zeit, in der alles kleiner und übersichtlicher war, es noch klare Regeln gab, formuliert er sehr offensiv auf „Wie alles begann“.Meiner Meinung nach spricht da die Stimme der Enttäuschung auf die heutige Situation der Szene. Sicherlich war damals auch nicht alles Gold was geglänzt hat, aber wer erinnert sich nicht gerne an bessere Tage zurück, wenn er oder sie unzufrieden ist, ob das jetzt um HipHop geht oder nicht, spielt keine Rolle.
Das seine Liebe trotz allem noch immer dem HipHop gehört, lässt er uns jedoch genauso wissen, wie es ihm keinesfalls an Respekt für jüngere MCs fehlt, die einen guten Flow haben.

Allerdings erwartet auch er ein wenig Respekt. Geben und nehmen oder „Leben und Leben lassen“ heißt das Motto. Letzteres hat er mit O.C. und Vidigal aufgenommen, eines von drei Features mit Amerikanischen MCs. Des Weiteren sind Guru, auf „Träume“ (den er, Guru, auch produziert hat) und LL Cool J auf „Blink Blink“ dabei. Bei allen drei Songs kann man sagen, dass sie nahtlos ins Album passen, musikalisch wie textlich und nicht rausstechen, im negativen Sinne, und andere Tracks dadurch verblassen.
Die Mischung stimmt. Zu den angenehm wenigen, aber eben guten, Features, gesellt sich nur noch Maze vom MB, auf „Gift“. In guter Old School Manier feiert er auf „Burnz“ seinen DJ, der beweist, dass er nicht zufällig die deutschen ITF Meisterschafften gewonnen hat. Auch bei „Rocky III“ und „Samurai“ hat er seine Finger im Spiel. Hier gilt, weniger ist mehr. Es muss nicht sein, dass der DJ bei jedem Track am Ende noch mal eine Runde abflext.

„Engel & Ratten“ ist ein textlich seht vielfältiges Album, das musikalisch eine klare Linie hat – kraftvolle Beats, Syntie-Einsätze, eingängliche Melodien. Dafür sorgten Brisk Fingaz, Turbolens, Lord Wax, Yvan (Double Pact), Opossum und Hawkeye.
Dabei zeigt Spax sein volles Repertoire als Schreiber. Er hat vielleicht nicht die besten „Lines“, aber seine komplexen Texte müssen sich vor nichts verstecken. Dass er Battlen kann, ohne sich dem Vokabular von anderen anpassen zu müssen, kann man auf jeden Fall auch positiv bewerten.
18 Tracks, vom einfachen Partybrett bis zum nachdenklich, tiefgründigen Stück ist alles dabei. Spax verdient sich auf jeden Fall die Aufmerksamkeit mit „Engel & Ratten“.
Ein Album zum Rocken und Zuhören, zum Kritisieren oder Lieben, zum Ärgern oder Freuen. Nur nicht zum Ignorieren! Checkt das und bildet euch eure eigene Meinung.Letztendlich wird Spax euch zeigen, wo es wirklich zählt – auf der Bühne!

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here