Rick Ross pfeift auf „No Homo“

Der Bauss persönlich, Rick Ross alias Officer Ricky, hat sich in die ewige Diskussion um den Gebrauch der "No Homo"-Phrase unter Rappern eingeschaltet. Er benutze diese Phrase überhaupt nicht, weil es dazu schlicht keinen Grund gebe, verriet der Maybach-Musikant dem Complex Magazine. "I don’t use it. There’s no reason." Er erhalte desöfteren Tweets, die mit "No Homo" endeten, frage sich aber jedesmal, warum der Verfasser es für nötig erachte, darauf überhaupt extra hinzuweisen. "I’ve been on Twitter before, and somebody will say something to me with "no homo" at the end. And I’m like, Why the f*ck would you even need to say that?"

"No Homo" hat seinen Ursprung im East Harlem Slang der Neunziger Jahre und wurde von Dipset-Rapper und Harlemite Cam’Ron durch exzessiven Gebrauch in der Rap-Szene erst so richtig populär gemacht. Lil Wayne verhalf der Floskel, die nach einer vermeintlich zweideutigen Aussage ("Ich liebe dich, Mann") die unbedingte Heterosexualität des Sprechers betonen soll, schließlich zu ihrem Durchbruch im Mainstream. Wegen ihres schwulenfeindlichen Untertons wird die Phrase oft kritisiert – wir meinen, völlig zu Recht. Denn wer so große Angst davor hat, schwul sein zu können, dass er bei jeder Gelegenheit das Gegenteil betont, hat bestimmt einen Grund dafür (Impotenz, mangelnder Erfolg bei Frauen, Dummheit).
Dann sollte man es doch lieber so machen wie Lil B: Jede Menge Frauen klären und sein Album einfach mal "I’m Gay" nennen. Wir lieben das. No Homo! 
 

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here