Jay-Z wird doppelt angeklagt

Jay-Z, der sich dauernd im Rechtsstreit befindet, um sein Gedankengut zu schützen und sein Geld zu vermehren, wird nun selbst angeklagt aufgrund seiner Firma Roc Nation und deren Logo.Bei dem Kläger handelt es sich um die Kleidermarke Volcom, welche einen schwarz-weißen Diamanten als Logo hat. Zufälligerweise hat Shawn Carters Unternehmen einen ähnlichen, rot-weißen Diamanten im Emblem.
Volcom habe, so ließen Sprecher verlauten, mehrmals die Verantwortlichen von Roc Nation seit dessen Gründung 2008 kontaktiert und gebeten, den Diamanten zu ändern oder gar nicht mehr zu nutzen, um Verwechslungen vorzubeugen. Man habe nie reagiert.

Nun folgt der rechtliche Schritt. Schließlich hat man bei Volcom laut eigener Aussage über 100 Millionen US-Dollar investiert, um die Marke samt Logo richtig zu vermarkten.
Vorwürfe sind unter anderem: Urheberrechtsverletzung, falsche Herkunftsbezeichnung und eine beabsichtige Schädigung des Unternehmens.

Auf „Brooklyn’s Finest“ wartet auch noch eine andere Verhandlung. Von Seiten der NBA wurde nun bestätigt, dass gegen ihn eine Investigation stattfindet. Wie wir gestern berichteten, besuchte Jay-Z nach einem Basketballspiel der Amateurmannschaft Kentucky Wildcats deren Kabine, um ihnen zum Sieg zu gratulieren. Als Teilhaber der New Jersey Nets ist ihm allerdings strengstens untersagt, Kontakt zu jeglichen Amateurspielern zu haben, deren Transfers in die NBA noch ungeklärt sind.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here