Lil‘ Wayne in der Schuldenfalle?

"Pay your dues" ist eine alte Floskel im HipHop, die aber immer noch Bestand hat und man könnte sie auch um den Satz "pay your bills" ergänzen. Das sieht Lil‘ Wayne offenbar aber nicht so.

Ein Produzent namens Deezle erhebt nun den Vorwurf gegenüber Lil‘ Wayne und dessen Label Cash Money, für seine Leistungen am 2008 erschienenden Album "Tha Carter III" nicht bezahlt worden zu sein.

Darius Harrison
, so der gute Mann mit bürgerlichem Namen, sei an den Produktionen für die Hits "Lollipop", "Whip It", "Prostitute 2", "Action", "Mrs. Officer" und "Let The Beat Build" beteiligt gewesen und habe dafür keinerlei finanzielle Gegenleistung erhalten.

Wenn man sich allerdings auch vor Augen hält, wieviel der Herr für seine Beats gerne haben möchte, kann man durchaus verstehen, dass Wayne sich vor der Zahlung drücken will: stolze 20 Millionen US Dollar sollen da im Rückstand sein, und das obwohl das Album selbst "nur" 70 Millionen eingebracht hat.

Da scheint sich der gute Weezy verkalkuliert zu haben, schließlich ist Deezle nicht der einzige, der noch auf seine Auszahlung wartet. Bangladesh, verantwortlich für das "A Milli" Instrumental, wartet laut eigener Aussage ebenfalls noch auf sein Geld, genauso wie Jim Jonsin, der den Hit "Lollipop" co-produziert hat. 

Mit dem Cash bei Cash Money scheint es also so eine Sache für sich zu sein.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here