Wyclef veröffentlicht Haiti-EP

Seit der haitianischen Präsidentschaftswahl am 28. November, die von Aufruhr in der Bevölkerung und Chaos auf den Straßen gekennzeichnet war, sieht Musiker und Ex-Fugee Wyclef Jean einmal mehr seine Chance sich und seinem Herkunftsland etwas Gutes zu tun. Im Zuge der Wahlen veröffentlichte Wyclef gestern eine EP mit dem Titel “If I Were President: My Haitian Experience“ um zu kritisieren, aber auch zu motivieren.

Bei der chaotischen Präsidentschaftswahl auf Haiti vor 10 Tagen war Rapper Wyclef Jean immer vorne mit dabei und ließ keine Gelegenheit aus den amtierenden Präsidenten René Préval und seine Politik an den Parnger zu stellen (wir berichteten). Nun veröffentlicht der Musiker seine Sechs-Song starke EP, die da heißt “If I Were President: My Haitian Experience“. Nach eigenen Angaben erzählt Wyclef auf der EP, die von politisch engagierten Musikern wie Bob Marley, Bob Dylan oder Fela Kuti inspiriert wurden, “die Lebensgeschichte eines Immigranten“.

Zu seiner ersten Single “Election Time“, die von Pink Floyd’s Klassiker “Another Brick In The Wall“ inspiriert wurde, sagte der Ex-Fugee: Das sei die Stimme der Jugend und der heutigen Generation. Einmal mehr ist es der Künstler, der das tut, was die Politiker eigentlich tun sollten.

It’s the voice of the youth. It is the voice of this generation,“ Wyclef Jean said of the album. „It’s the artist once again doing what the politicians should be doing.

Das Video zur Single wurde in Zusammenarbeit mit dem Regisseur Steve Hallun direkt in der haitianischen Hauptstadt Port-au-Prince aufgenommen. Dabei ist es Wyclef Jean wichtig zu erwähnen, dass er, um das Video zu drehen, Arbeitsplätze für haitianische Anwohner, Schauspieler und Tontechniker geschaffen habe. 

 

Etwa 2000 Kilometer nordwestlich von Port-au-Prince entfernt, in Atlanta, sitzt Rapper T.I. mehr oder weniger geduldig im dortigen Staatsgefängnis und verbüßt wacker seine achtmonatige Haftstrafe wegen illegalem Drogenbesitz. Auch er veröffentlichte gestern eine neue Platte. “No Mercy“, sein mittlerweile achtes Studioalbum, steht endlich zum Verkauf in den Läden bereit. Zu diesem, für T.I., besonderen Anlass, brach der Rapper sein, von sich selbst angeordnetes, Schweigegelübde, und wandte sich in einem offenen Brief an seine Fans. Denn eigentlich wollte T.I. so lange er in Haft ist, keinen Mucks verlauten lassen.

 

In dem Brief, in dem er unter anderem ein weiteres Mal beteuert, von nun an neue Wege für sich einzuschlagen, schrieb T.I., dass “No Mercy“, wie versprochen seine ehrlichste und intimste Platte geworden sei. Er freue sich, diese den Fans präsentieren zu dürfen und hoffe, dass sie alle genießen würden. T.I. habe sehr hohe Standards an sich beim Arbeiten an der Platte gehabt. Er müsse allerdings zugeben, dass ihn die Arbeit durch seine momentane, schwierige Situation viel Kraft gekostet habe. Aber dennoch habe er die Liebe in seinem Herz behalten, und trage dazu bei, die Hip Hop Welt auf Achse zu halten.

So here it is…NO MERCY, the most honest and intimate installment of my life story as promised. Hope y’all enjoy it and it lives up to the very high standards I’ve set for myself or anyone who’s to be considered one of the best. I must admit it takes a lot to go through as much as I have and still keep the love in your heart and in your art. But at the end of the day, if that’s what it takes to produce the music that keeps the world of hip-hop evolving on it’s axis….

Den kompletten Brief könnt ihr hier nachlesen.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here