Beanie Sigel droht Drake

Auch wenn viele Menschen das wohl niemals verstehen und über diesen „Kindergarten“ nur den Kopf schütteln können, war und ist Streit zwischen zwei Rappern immer ein großes Thema in der Hip-Hop Szene. In einem gestern erschienenen Video ist ein aufgebrachter Beanie Sigel zu sehen, der ebenfalls seine Feinde addressiert. So sagt der Rapper, er bedaure es, zu Jadakiss-Beef Zeiten 2001,  seinen damaligen Labelboss Jay-Z beschützt zu haben. Der hätte damals nämlich richtig Schiss gehabt.
Danach widmet sich Sigel dem Shootingstar Drake, der ja unter anderem mit Jigga zusammenarbeitet. Diesem würde er gerne mal die Scheiße aus dem Schlampenarsch prügeln.
Alle sollen sich gefälligst in Acht nehmen, schließlich sei er B. Sig. der Schläger von der Broad Street.„Only thing I regret about that Roc-A-Fella sh*t was going at my n*gga Kiss. I did that sh*t for you n*gga ‚cause you were scared. You knew Kiss would have bit that a**. I should pull off my belt  and whip that a**. You better watch who you worship, man…I know all that f*ggot sh*t you poppin‘ and the little slurs on Drake and them’s records and I’ma tell y’all little motherf*ckers something, y’all keep letting that n*gga get on records and pop sh*t. I’ma start coming at cha’ll little n*ggas. I’ll smack the sh*t outta Drake b*tch a**. All y’all n*ggas, f*ck all y’all. This is Broad Street Bully, B. Sig, I have no problem seeing anybody on site.“

Hier das ganze Video:

Auch Fler machte im kürzlichen Mixeryrawdeluxe.tv Interview eine Ansage, die in eine ähnliche Richtung geht. So würde nach dem Release seines Albums ein weiterer Disstrack gegen sido erscheinen und sogar ein Video solle es dazu geben.
Im Interview mit Rapnewser.de wurde der langjährige Freund sidos Alpa Gun gefragt was er denn davon halte. Dieser zeigte sich allerdings recht wenig beeindruckt. So solle Fler das doch einfach machen, aber nicht übertreiben. Richtigen Beef gäbe es laut Alpa im Hip-Hop sowieso nicht, das sei alles nur Show, die er nicht ernstehmen könne. Streit in dessen Rahmen auch mal was passiere, gäbe es sowieso nur auf der Straße. Davon aber soll sich seiner Meinung nach Hip-Hop gerade lösen. Es sei viel wichtiger durch gute Musik zu glänzen als durch künstliche Streitereien.„Ja, soll er machen. Wenn es ihn befriedigt. Aber nicht eine große Klappe haben, dass der Sido eine auf die Schnauze hauen will. Das traut er sich niemals.
Mit Beef wollen wir nichts zu tun haben. Hip-Hop ist kein Beef für uns. Beef gibt es für uns auf der Straße, da passiert auch wirklich mal was, da gibt es eine Stecherei, Schlägerei/Massenschlägerei oder wie auch immer.
Aber in der Hip-Hop Szene versucht jeder sich krass rüberzubringen. Das ist für uns die falsche Adresse. Wir versuchen von der Straße wegzukommen, indem wir Hip-Hop machen, Musik machen und den Leuten was vernünftiges erzählen. Aber jetzt nicht den großen Macker schieben. Das kannst du mir wirklich glauben. Wir nehmen das nicht ernst. Beef gibt es für uns auf der Straßen, aber nicht in der Hip-Hop Szene. Das ist alles nur Promo, Obermacker sein und jeder will krass rüberkommen. Das versuchen wir zu meiden, wir wollen einfach nur unseren Sachen erzählen und den Leuten klarmachen, dass wir Künstler sind und gute Musik machen. Das ist das Wichtigste. Aufmerksamkeit erzeugen über gute Texte, gute Musik und nicht so ne künstlichen Beef Geschichten.“

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here