Bushido in dt. Kabine

„…Dieser Weg wird kein leichter sein. Dieser Weg wird steinig und schwer…“ diese zarten Klänge untermalten ja bekanntermaßen noch zur WM 2006 in unserem Heimatland die Vorgänge in der Kabine der deutschen Nationalmannschaft. Ein Lied der Besinnung und der Beruhigung.
Nun tönt es allerdings ganz anders durch den Kabinentrakt. Da läuft jetzt nämlich Hip-Hop und zwar vom erfolgreichsten deutschen Rapper aller Zeiten. Bushido hat nämlich zusammen mit Kay One  mit „Fackeln im Wind“ ein Lied extra für die WM gemacht, das scheinbar sehr gut bei den Spielern ankommt.
Laut Bild.de legte Bushidos und Kays Bekannter Sami Khedira den Song vor dem Training  auf und erntete positive Resonanz: „Das Lied kam bei den Jungs hier richtig gut an.“Kennengelernt haben sich die beiden Rapper und der Nationalspieler wohl vor wenigen Monaten nach einem Konzert in Stuttgart, seitdem seien sie gut befreundet. Als die beiden dann die Idee  einen WM-Song zu schreiben, an Khedira weitergaben, war dieser sofort Feuer und Flamme: „Vor kurzem haben mich die beiden angerufen und gefragt, ob sie nicht exklusiv für die deutsche Nationalmannschaft einen WM-Song schreiben sollen. Natürlich habe ich sofort ja gesagt.“

Auf Facebook macht der Nationalspieler sogar richtig Werbung für den Song:
„Die WM steht unmittelbar an, und meine Brüder Bushido und Kay One haben einen Wahnsinns-Song für unsere Nationalelf geschrieben. Das ist DER Song, der nicht nur die Nationalmannschaft, sondern auch mich und ganz Deutschland unterstützen und nach vorne bringen soll.“

Auf youtube ist seit einiger Zeit schon ein Ausschnitt des Liedes zu Hören:

Na wenn das mit soviel prominenter Unterstützung mal kein Verkaufsschlager wird.Bestimmt ebenfalls Verkaufschlager wird wohl Eminems neues Album Recovery, das in 14 Tagen erscheint. Daran sollte auch der Fakt nichts ändern, dass es bereits zwei Wochen vor Erscheinen im Netz gelandet ist. Schön ist, das für den Künstler und die ganze Promomaschinerie natürlich trotzdem nicht.

So kann man nun nach einiger Suche das Ding runterladen und auch den Song „Talkin´2 Myself“ bereits vor offiziellem Erscheinen hören, von dem der Rapper selbst laut thisis50.com sagt, er hätte darauf fast Lil´Wayne und Kanye West gedisst.
Marshall Mathers stand damals nach eigener Aussage hasserfüllt am Rande des Wahnsinns und eigentlich wäre so ein Diss dann auch nur aus Neid über deren mediale Aufmerksamkeit gewesen. Hätte er die beiden allerdings wirklich gedisst würde er sich heute unfassbar darüber ärgern:
„Hatred was flowing through my veins, on the verge of going insane, I almost made a song dissing Lil Wayne. It’s like I was jealous of him because of the attention he was getting, I felt horrible about myself. He was spittin’ and I wasn’t. Anyone who was buzzin back then could of got it, almost went at Kanye too. Thank god I didn’t do it, I would of had my a** handed to me.“

Im Netz ebenfalls aufgetaucht ist jetzt auch ein Video in dem Eminem, Royce da 5’9″ und Mr. Porter in den BBC Studios während einer Sendung von Tim Westwood zu einem Beat von Alchemist freestylen. Auf jeden Fall sehenswert:

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here