Kat Stacks vs Fabolous/Bow Wow

Der gefilmte Überfall auf Kat Stacks (wir berichteten) beschäftigt seit letzter Woche Hip-Hop Redaktionen auf der ganzen Welt.
Fabolous
und auch Bow Wow wiesen die Anschuldigungen öffentlich zurück und betonten, dass sie den Angriff weder in die Wege geleitet noch befohlen hätten. Nun lässt es sich auch die Ex-Stripperin selbst nicht nehmen, sich noch einmal an die Öffentlichkeit zu wenden.In einem gestern auf thisis50.com veröffentlichten Video spricht Fr. Stacks mit ihrer etwas penetranten Stimme über den Angriff.
So zeigt sie die beiden Angreifer auf Bildern, benennt sie sogar mit Namen und leitet die Verbindung zu den Rappern Bow Wow und Fabolous her. So sei der Mann, der sie an den Haaren gezogen hat und sie aufforderte sich bei Bow Wow zu entschuldigen, ein Herr mit dem Namen Bart. Dieser ist nun angeblich auf einem anderen Bild zusammen mit Bow Wow zu sehen und laut Stacks einer seiner besten Freunde. Ein gewisser Ruggs wäre derjenige der den ersten Schlag ausgeführt hat. Stacks betonte noch einmal sie würde sich niemals entschuldigen oder einschüchtern lassen. Stattdessen hieß es „Fuck Fab and Fuck Bow Wow!“
Der Rest des Videos besteht dann zum Großteil aus Beleidigungen gegen andere Kritiker:

Auf dem Mitschnitt von letzter Woche ist ohne Zweifel zu sehen, wie Kat Stacks geschlagen und an den Haaren gezogen wird, was eine zutiefst verachtenswerte Tat darstellt.
Mittlerweile mehren sich aber die Zweifel, ob die sich die Tat tatsächlich so abgespielt hat.
Es ist schon ein wenig verwunderlich, dass Kat Stacks bis jetzt anscheinend keine Strafanzeige gegen die Angreifer gestellt hat. Die Äußerungen ihres Ex-Manager Will Daniels gegenüber dem Vibe Magazin hingegen, tragen ein Stück zur Glaubwürdigkeit der ganzen Geschichte bei.So berichtet Daniels in dem Interview, dass die Geschäftsbeziehung zu Stacks endete, als  seine Klientin, die ihm zufolge Alkoholkrank sei, Daniels im Rausch per Twitter mitteilte er sei gefeuert. Ein gewisser Yung Mazi würde jetzt die Geschäfte übernehmen. Am nächsten Tag rief sie an und entschuldigte sich mehrmals, was Daniels allerdings nicht annahm.

Später erzählte sie ihm dann Yung Mazi würde sie schlagen:  “She doesn’t want to do anything the right way [and] she claims this Yung Mazi guy is beating her up,” Außerdem hätte sie Bildnachrichten gesendet, auf denen klar zu sehen ist, wie sie Tritte kassierte und auf ihr rumgetrampelt wird.

Was aber für das eigentliche Thema noch viel interessanter ist: Laut Daniels Vermutungen gehöre Mazi zum Umfeld von Fabolous.
Stacks
würde sich immer weiter in die Scheiße reiten und jetzt mit sehr gefährlichen Menschen rumhängen, vor denen sie selbst Angst haben würde, betonte der Ex-Manager. „I don’t know for sure but I think he had something to do with it. He knew where she was going to be. These are dangerous people that she’s involved with and I think she’s afraid of them.”

Außerdem müsse Stacks laut Daniels aufpassen, dass sie nicht von der Polizei aufgegriffen werde. Da sie  nämlich noch auf Bewährung wegen Waffenbesitzes draußen sei, drohe ihr eine Abschiebung nach Venezuela. „I don’t know how she hasn’t been busted yet because she’s all over the Internet. She’s still on parole from her gun charge. If she gets caught, she could get deported [to Venezuela] for 10 years…”

Nun zu einem vermeintlichen Bruder im Geiste, der Yung Mazis, Barts und Ruggs dieser Welt, dem derzeit wohl bekanntesten Frauenschläger: Chris Brown.

Dieser scheint mittlerweile nicht nur auf Promi Parties ganz und gar kein gern gesehener Gast mehr zu sein. (wir berichteten ) Jetzt verweigerte ihm sogar ein ganzer Kontinent die Einreise.  Am Mittwoch sollte nämlich eigentlich die Europa Tournee des Sängers in Glasgow starten.

Stattdessen aber entschuldigte sich Brown bei seinen Fans via Twitter Feeds die wenig später gelöscht, trotzdem aber von unseren aufmerksamen Freunden von thisis50.com vermerkt wurden. Die Tour sei geacancelt, heißt es demzufolge in der Nachricht und als Grund führte er ein Einreiseverbot an: “SORRY to all the fans in europe!!! my tour is cancelled,” und “Im pretty sure yall know. my entry was denied in your country. i love you.SORRY!!”

Angeblich sei der Status als Schwerverbrecher des R´n´B Sängers Schuld an dieser Entscheidung. Wir vermuten allerdings eher schleppende Vorverkaufszahlen.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here