Layzie Bone dementiert Vorwürfe

Im Drama um die Verhaftung des Bone-Thugs-N-Harmony Mitglieds Flesh-N-Bone, meldet sich nun auch dessen Bruder Layzie Bone zu Wort.
Wie berichtet, wurde Flesh-N-Bone, der mit bürgerlichem Namen Stanley Howse heißt, am Sonntag den 28.03. während eines Reunionkonzertes der Gruppe in seiner Heimatstadt Cleveland (Ohio), von der Bühne weg verhaftet.
Anscheinend lag gegen ihn ein zehn Jahre alter Haftbefehl vor, in dem er beschuldigt wird, seine Mutter mit einer Pistole geschlagen und ihr eine zweieinhalb Zentimeter lange Platzwunde zugefügt  zu haben.

Dem widerspricht nun Layzie Bone. Der Rapper äußerte gegenüber der in Cleveland erscheinenden Zeitung  "The Plain Dealer", dass es sich bei der Behauptung, Flesh habe ihre gemeinsame Mutter geschlagen, um eine glatte Lüge handle. Viel mehr, erklärte er in dem Interview, sei es so gewesen, dass seine Mutter in eine Auseinandersetzung geraten sei, die ihre Söhne mit anderen jungen Männern gehabt haben. Diese hätten dann wiederum behaupten, Flesh habe seine Mutter verletzt. Layzie schloss seine Ausführungen mit der Feststellung, dass dies alles konstruiert sei und sie schließlich keine Barbaren wären: "My brother never struck my mother.  "I was right there. What happened was, some dudes walked up and were hating on us, and my mother got in the middle of it. She was trying to protect her children. And then they’re gonna say my brother hit my mother — c’mon, man. We aren’t barbaric.

Das Konzert am Sonntag dauerte nur kurze Zeit, da die anwesende Polizei es vorzog, Stanley Howse, direkt von der Bühne aus zu verhaften.

Auch dies ist ein Umstand, den Layzie Bone nicht nachvollziehen kann und er fragt sich in dem Gespräch mit dem "Plain Dealer", warum die Polizei nicht schon eingeschritten sei, bevor die Crew auf die Bühne gegangen ist. Schließlich seien sie mit den meisten der anwesenden Polizisten auf derselben Schule gewesen.

Die Unterbrechung des Konzerts und die öffentliche Verhaftung seines Bruders, der zum ersten mal seit zwölf Jahren wieder in der Stadt war, werte er, Layzie Bone, als sehr, sehr respektlos: “They did their job and obeyed the law, as well as we did. We knew them guys. We went to school with ‚em. We went to school with the police, man. But why did they let us go onstage if we couldn’t finish the show? That was disrespectful. To say Flesh was trying to run — run where?"

Pamela Howse, die Mutter von Layzie und Flesh, war bei besagtem Konzert ebenfalls anwesend. Sie erlitt während der Verhaftung eine Angstattacke und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden.   

Flesh wurde am Montag aus dem Gefängnis entlassen, nachdem er eine Kaution in Höhe von 10.000 US-Dollar hinterlegt hatte. Ein Termin für die Gerichtsverhandlung wurde bislang noch nicht bekannt gegeben. 

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here