Suge Knight verliert Zähne

Der derzeit wahrscheinlich beste Freund jeder Hip-Hop News Redaktion rund um den Globus, Marion "Suge“ Knight, macht mal wieder von sich reden. So wurde Herr Knight wie sein Anwalt Marc Brumer der Miami News Times mitteilte, letzte Woche in einen Autounfall verwickelt. Dabei verlor er ein paar Zähne und konnte nicht mehr sprechen.  

"He was in a pretty serious car accident, […] He lost a couple of teeth, he’s in pain, and he can’t speak."

Suge war grade auf dem Weg zu einem Termin bezüglich seiner Klage gegen Kanye West aus dem Jahre 2008. Damals zeigte der Ex-Death Row Boss den Rapper an, da es im Rahmen der pre-MTV Video Music Awards Veranstaltung, die Kanye hostete, zu einer Schießerei kam. Knight wurde im Zuge dessen in den rechten Oberschenkel geschossen und behauptet außerdem, ein 135.000 US-Dollar teurer Diamantohrring sei ihm während des Aufruhrs gestohlen worden. West soll jetzt für diesen und die Arztrechnung aufkommen, schließlich sei er als Host mitverantwortlich für die Sicherheit der Gäste. Außerdem habe Suge nichts gemacht, um die Schießerei zu provozieren.

Laut TMZ steht deshalb in der Klage: "As the hosts of the Party, Kanye West and G.O.O.D. Music also owed the guest of the Party a duty to maintain the Party premises in a reasonably safe condition, […] While at the Party, shortly after midnight at approximately 12:40 a.m. on Sunday, August 28, 2005, Mr. Knight was in a VIP room at The Shore Club, where he was shot in the upper right leg. Mr Knight did nothing to provoke the shooting, and he is unaware of who shot him and why he was shot."

Die Klage ließ Suge nun insofern modifizieren, als dass er sie auf den Shore Club ausweitet und das Verfahren vom kalifornischen Bezirks-Gericht nach Miami verlegen ließ.

Sein Anwalt Marc Brumer lobte diesen Schachzug gegenüber der Miami News Times. Angeblich im "ungestümen Tonfall eines Boxpromoters vor dem Titelkampf" sagte er, Suge Knight solle mal nicht  so unterschätzt werden. Er sei zwar heruntergekommen, aber trotzdem noch ein gewiefter Geschäftsmann. Außerdem würde niemand mehr Kanye mögen.

"People shouldn’t underestimate Suge Knight, […] He’s a very adept businessman. He’s a mess, but he’s sharp. Nobody likes Kanye West anymore. Even though he’s still selling millions of records, everybody’s sick of him."

Was diese angebliche Antipathie nun mit der Schuldfrage zu tun hat, steht auf einem anderen Blatt. Von dem angeklagten Rapper oder seinen Anwälten gibt es diesbezüglich bis jetzt keine Stellungnahme.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here