Kanye darf nicht helfen

Wie schon mehrfach berichtet wurde, steigt heute Abend ein großes Benefizkonzert zugunsten der Erdbebenopfer von Haiti moderiert von George Clooney.

Mit dabei sein werden unter anderem Madonna, Beyoncé, Wyclef Jean, Bruce Springsteen, Jennifer Hudson, Mary J. Blige, Shakira, Sting, Alicia Keys, Justin Timberlake, Rihanna und natürlich die großangekündigte Kolaboration von Bono Vox, Jay Z und Swizz Beats.

Einer allerdings wurde anscheinend explizit NICHT eingeladen.
Rapper Kanye West wurde von der Liste der prominenten Helfer gestrichen, da er in der Vergangenheit bei Live Veranstaltungen immer mal wieder unangenehm aufgefallen sei.
Internetgerüchten zufolge äußerte sich ein Verantwortlicher der Show dahingehen, dass die Gefahr zu groß sei, Kanye live auftreten zu lassen. Wörtlich soll der Mitarbeiter gesagt haben: "Bei Kanye dreht sich immer alles nur um ihn. Er wird wahrscheinlich wieder alles mögliche unternehmen, um im Rampenlicht zu stehen, aber an diesem Abend geht es wirklich nicht um ihn.“ 

Zwar spielt der Organisator hier explizit auf die Zwischenfälle bei den MTV Awards an, bei denen Kanye im Jahr 2006 auf die Bühne sprang und behauptete, dass er den Preis für das beste Video verdient gehabt hätte, da sein Video eine Million Dollar gekostet hätte und schließlich Pamela Anderson darin vorkomme.
Auch bekannt der Vorfall vom letzten September, als Kanye die Dankesrede der Preisträgerin Taylor Swift unterbrach, mit der Bemerkung, dass er ihr den Preis zwar gönnen würde, aber eigentlich habe diesen doch eher Beyoncé verdient, die wiederum vor Scham in den Boden sinken wollte.

Vielmehr als diese Ausrutscher in der Showbranche wird allerdings den Machern des Konzert jener Auftritt von Herrn West im Gedächtnis haften geblieben sein, als der Hip Hop Produzent während einer Spendengala anlässlich des Hurrikans Katrina im Jahr 2005 den damaligen US Präsidenten George Bush angriff. Wörtlich sagte Kanye im Fernsehen, dass sich Präsident Bush eben nicht um schwarze Menschen kümmern würde und löste damit einen mittelschweren Skandal aus.

Obwohl mittlerweile ein Sprecher von MTV darauf hinwies, dass an den Gerüchten um Kanyes Ausladung nichts dran sei und man den Rapper sehr wohl eingeladen habe, ist es doch wahrscheinlich, dass die Produzenten der Show auf diese Art der politischen Einmischung keine Lust haben. Schließlich stellte der Venezolanische Präsident Hugo Chavez in einem Fernsehinterview mittlerweile die Behauptung auf, dass das Erdbeben auf Haiti durch einen Waffentest des US Militärs verursacht worden wäre. Gut möglich, dass der Rapper darauf Bezug genommen hätte.
PS: Auch Deutsche Fernsehzuschauer können sich an dem Spendenmarathon beteiligen und in Genuss der Hilfsveranstaltung kommen. Die Show wird heute Nacht auch ab 2 Uhr auf MTV und Viva live und ohne Werbeunterbrechung aus New York, Los Angeles und London übertragen.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here