Internationale Hilfe für Haiti

Bereits am Mittwoch haben wir über das schwere Erdbeben in Haiti berichtet und dass sich Wyclef Jean als einer der ersten Hip Hop Künstler für sein ursprüngliches Heimatland einsetzt.
Nun ziehen in Amerika einige andere Szenegrößen nach und auch in Deutschland ruft Torch, ebenfalls gebürtiger Haitianer dazu auf, der Karibikinsel zu helfen.

Wie Torch in einem Interview gegenüber dem Schweizer Online Magazin 20min.ch erklärte, fehle es in Haiti am allernotwendigsten, da tatsächlich die gesamte Infrastruktur zusammen gebrochen sei. So sagte Torch wörtlich: "Man muss sich vorstellen: Alle Strukturen, die es dort gibt liegen am Boden. Es fehlt wirklich an allem: Strom, Wasser, Unterkunft, Medikamente.

Neben dem Aufruf, Geld zu spenden, wies Torch aber ebenfalls darauf hin, dass man sich auch darüber informieren solle, wie und wo das Geld genau ankommt. Der Rapper verlangte, dass die Verantwortlichen genaue Pläne für den Wiederaufbau des Karibikstaates vorlegen und dass die Spender aus strukturstarken Ländern wie Deutschland oder der Schweiz, bei den Hilfsorganisationen genau nachfragen sollten, wie die gespendeten Geldmittel verwendet werden:

"Ich habe ein Hilfs-Netzwerk für Haiti ins Leben gerufen und wir arbeiten auch mit Viva con Agua/Welthungerhilfe zusammen, die auch in der Schweiz tätig sind. Wichtig ist vor allem, dass man nicht nur spendet, sondern aktiv Interesse dafür zeigt. Ruft beim EDA an, schickt Ihnen eine E-Mail und fragt, wie Haiti in der schweren Lage geholfen wird. Je mehr Nachfragen die offiziellen Stellen bekommen, umso mehr müssen Sie auch aktiv helfen!

Unterdessen muss sich Wyclef Jean gegen Vorwürfe erwehren, die in der Washington Post gegen ihn und seine Hilfsorganisation Yele Haiti erhoben wurden. In ihrer Ausgabe vom 16. Januar behauptete die Zeitung, dass es bei Yele Haiti zu Unregelmäßigkeiten gekommen sei, speziell wurde auf ein Konzert aus dem Jahre 2006 verwiesen, bei denen ein Großteil der 100.000 Dollar Gage nicht, wie versprochen, bei den Hilfsbedürftigen angekommen sei.
 
Diesen Behauptungen widersprach nun aber der der Präsident von Yele Haiti Hugh Locke und veröffentlichte über allhiphop.com relativ konkrete Zahlen, die den oben genannten Pressebericht, entkräften sollen. So verwies Locke zwar darauf, dass bei dem angesprochenen Konzert tatsächlich ein Großteil des Geldes für die Produktion der Show verwendet wurde, dass Yele Haiti durch die Popularität von Wyclef Jean aber sehr viel Öffentlichkeitswirksamer arbeiten könne, als andere Organisationen und vor allem, ganz andere Möglichkeiten der Hilfe und Einflussnahme leiste. Locke betonte, dass Wyclef niemals persönlich von seiner Hilfsorganisation profitiert habe und zeigte sich überrascht und beschämt darüber, dass man sich in der Stunde der Not gegen diese Art der Vorwürfe erwehren müsse, wo doch nun an vorderster Stelle eigentlich eine schnelle Hilfe stehen müsse.

Wyclef selbst meldet sich in einem sechsminütigen Youtube Statement zu Wort, das Ihr Euch hier anschauen könnt:

Ebenfalls schnelle Hilfe wollen aber auch andere Stars aus dem Rap Game leisten und so hostet Rick Ross am heutigen Montag eine Veranstaltung bei der man Blut und Geld spenden kann und auch P. Diddy äußert sich per Videoblog zu der Katastrophe in Haiti, der den Worten von Präsident Bellerive zufolge womöglich 100.000 Menschen zum Opfer gefallen sind.

Falls Ihr das Vertrauen in die Hilfsorganisationen noch nicht verloren habt, veröffentlichen wir nun hier eine Liste von Hilfsorganisationen, die sich in Haiti engagieren und vielleicht befolgt Ihr ja tatsächlich den Rat von Torch und fragt nach und erkundigt Euch, was mit dem Geld passiert!

Über www.Marasa.org, dem von Torch gegründeten Hilfswerk für Haiti lassen sich einige Spendenkonten finden, die Eure und unsere Unterstützung benötigen.

Aktion Deutschland Hilft:
Kennwort „Erdbeben Haiti“, Konto 10 2030, Bank für Sozialwirtschaft, BLZ 370 205 00.

Deutsches Rotes Kreuz:
Kennwort „Haiti“, Konto 41 41 41, Bank für Sozialwirtschaft, BLZ 370 205 00.

HaitiCare e.V.:
Commerzbank AG, Berlin, Konto 877 00 00, Bankleitzahl 100 400 00

Ärzte ohne Grenzen:
Kennwort „Haiti und andere“, Konto 97097, Bank für Sozialwirtschaft, BLZ 370 205 00.

Caritas:
Kennwort: „Haiti“, Konto 202, Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe, BLZ 660 205 00.

Deutsche Welthungerhilfe:
Kennwort „Nothilfe Haiti“, Konto 1115, Sparkasse Köln Bonn, BLZ 370 501 98.

Plan International Deutschland e.V.

Postbank Hamburg, Konto 0001 623 207, BLZ 200 100 20, Stichwort "Haiti/Katastrophenhilfe"

UNICEF:
Kennwort „Haiti“, Konto 300.000, Bank für Sozialwirtschaft, BLZ 370 205 00.

Christoffel-Blindenmission (CBM):
Kennwort „Haiti“, Konto 2020, Bank für Sozialwirtschaft, BLZ 370 205 00.

Malteser Hilfsdienst:
Kennwort „Erdbeben Haiti“, Konto 120 120120, Bank für Sozialwirtschaft, BLZ 370 205 00.

CARE Deutschland-Luxemburg:
Kennwort: „Erdbeben Haiti“ Konto 4 4040, Sparkasse Köln Bonn, BLZ 370 50 198.

humedica:
Kennwort „Erdbeben Haiti“, Konto 47 47, Sparkasse Kaufbeuren, BLZ 734 500 00.

Diakonie Katastrophenhilfe:
Kennwort: „Erdbebenhilfe Haiti“, Konto 502 707, Postbank Stuttgart BLZ 600 100 70.

Kindernothilfe:
Kennwort „Erdbeben Haiti“, Konto 45 45 40, KD Bank eG, BLZ 350 601 90.

Save the Children:
Kennwort „Haiti“, Konto 929, Bank für Sozialwirtschaft Berlin, BLZ 100 205 00.

Ein Herz für Kinder:
Kennwort: „Haiti“! Spendenkonto: 067 67 67, Deutsche Bank, BLZ 200 700 00.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here