Mystikal ist aus dem Knast

Manchmal fragt man sich, ob Rapper auf Frauen wirklich so eine magische Anziehungskraft ausüben, wie immer behauptet wird. Wäre dem tatsächlich so, hätte Mystikal nämlich nicht seine Hairstylistin vergewaltigen müssen. Der Musiker zwang die arme Frau, ihm sexuelle Gefälligkeiten zu erweisen, während seine Bodyguards das Ganze filmten. Der Vorfall liegt schon etwas zurück und wurde im Jahre 2004 mit 6 Jahren Knastaufenthalt geahndet. 2005 kam wegen Steuerhinterziehung noch ein weiteres Jahr hinzu.

Gerüchten zufolge wird Mystikal nun am 15. Januar 2010, sprich heute, wieder in die Freiheit entlassen und sich nach zehn Jahren ohne musikalisches Lebenszeichen schnellstmöglich ins Studio begeben. Wir hoffen für ihn und die Frauenwelt, das er in nächster Zeit von Friseurbesuchen absieht und sich wieder ganz dem Rap widmet.

Während Teile der HipHop Szene also für Kopschütteln sorgen, zeigen andere, wie es richtig geht und setzen sich für die Armen und Kranken ein. Ghostface Killah, Talib Kweli und weitere urbane Künstler treten in der kommenden Woche nämlich im New Yorker Stadtteil Brooklyn auf, um auf eine immer häufiger auftretende Krankheit hinzuweisen: Diabetes.

Die Veranstaltung findet unter dem Titel "Mind. Body. Soul." statt und bietet neben Auftritten namhafter Musiker auch jede Menge medzinischer Informationen. Gehostet wird das Ganze unter anderem vom A Tribe Called Quest Mitglied Phife Dawg. Dem Rapper musste kürzlich eine Niere transplantiert werden, da er ebenso wie Wu-Tang Mitglied Ghostface an der Zuckerkrankheit leidet.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here