Nizzla – Nizz Zu Dem La

Die Welt dreht sich um Nizzla – Zumindest impliziert dies das Cover von „Zeit, Herz und Rhythmus“. Im Dezember veröffnete der Bochumer das Album und gewährte einen amüsanten bis absurden Einblick in sein Leben. Irgendwo zwischen Alkoholexzessen und dem etwas anderen Nerdtum hat der junge Mann dann noch Zeit gefunden, uns (insbesondere natürlich Euch) mit „Nizz Zu Dem La“ ein Exclusive der Extraklasse zu basteln. Bei der Gelegenheit hat er uns auch noch ein paar Fragen zu seinem Trinkverhalten sowie anonymen Geldgebern beantwortet. Viel Spaß.
Wenn du dir ein Attribut zuordnen müsstest, was dich von allen anderen  Rappern unterscheidet. Was wäre das?
Ich habe keinen Stock im Arsch.
Auf deinem Album wird viel gesoffen. Trinkst du auch Billig-Wodka? Rachmaninoff oder sowas?
Um Gottes Willen! Wenn man vorhat den edlen pralinengleichen Geschmack des Wässerchens mit Red Bull oder Saft zu unterdrücken, tuts wahrscheinlich auch der gute alte ja-Korn, aber ich bin da eher konservativ und sauf Pinnchen. Das gibt dann auch keinen dicken Kopf. Abgesehen davon hat der Effekt einer 0,7 l Pulle Sobieski oder Luksusowa bei einem Preis von unglaublich günstigen 8,99 € doch ein astreines Preis-Leistungsverhältnis. Aber du kennst ja das Sprichwort: In der Not säuft der Teufel auch Rachmaninoff und Co.
Grüßt du wirklich den Jim Pansen von „Echt“ in deinem Booklet? Warum? 
Haha wusste gar nicht, dass einer von denen auch so heißt. Dieser Biter… also ich denk der Kumpel den ich meine (Jim Pansen a.k.a. Buttholemonkey) hat ein Vorrecht auf den Namen. Jeder der ihn einmal gesehen hat wird das bestätigen.
Dein Nerdtum, das auf dem Track „Richtiger Nerd“ beschrieben wird, scheint nichts mit Computern und Star Wars zu tun zu haben. Erkläre doch mal, wie das gemeint ist, bitte.
Was Schwachsinn angeht bin ich ein richtiger Nerd! Ich meine damit nicht, dass ich gerne Streiche spiele und meinen Nachbarn Hundekacke auf die Türklinke schmier, sondern, dass ich ein Großmeister im Scheißelabern und Übertreiben bin. Wenn meine Kollegen und ich zusammen abhängen, kann es schon mal vorkommen, dass wir uns 98 Prozent der Zeit nur gegenseitig verarschen und kaputtlachen. Meine Leute meinten schon öfter ich sollte mehr von dem alltäglich von mir gegebenen Bullshit in meine Tracks packen und so kam mir schließlich die Idee zu „Richtiger Nerd“. Zu dem Track gibt es übrigens ein sehr empfehlenswertes Video.
Bist du wirklich nicht böse, wenn Leute dein Album runterladen? Das sagst du zwar auf „Immer Noch“, aber: Nicht mal ein bisschen? 
Solange die das bei Itunes machen ist alles Ok. In „Immer Noch“ steckt ja auch viel Ironie. Wenn ich ehrlich bin find ich diese ganze Downloaderei schon zum kotzen. Das liegt noch nicht einmal an der Kohle, die mir durch die Lappen geht, sondern eher an der Schnelllebigkeit, die sich in Bezug auf Musik dadurch entwickelt hat. Früher habe ich mir den Kauf eines Albums immer ordentlich überlegt und die Platte dann auch teilweise monatelang auf Repeat gepumpt. Genau die Alben finde ich heute aber immer noch fett. Heute werde ich von allen Seiten mit Mukke zugebombt und komme gar nicht mehr dazu mich mit irgendwas intensiv zu beschäftigen, weil is ja für lau gib ma meeehr! Ich sitze vor paar Hundert Ordnern am Rechner und denke ich brauch neue Mukke. Dann kommt noch n Kollege und macht Youtube oder Myspace an. Jetzt habe ich nicht nur zuviel Mukke sondern auch noch schlechten Sound. Ok vielleicht gibts hier nur das Problem, dass ich gierig werde sobald mir jemand ne Flatrate unter die Nase hält aber dank Serato und Co, was ich vom Prinzip her sehr fett finde, fangen manche DJs an downgeloadete Tracks mit Shout out dazwischen und qualitativ schlechte Youtuberips aufzulegen und das ist einfach nur Whaaack!! Aber ich merk schon ich schweif ab…
Wer ist denn der mysteriöse Kreditgeber, dem du ebenfalls in deinem Booklet dankst?
Das wüsste ich auch gerne. Ich habe echt keine Ahnung. Mein Vadda meinte zu mir er könnte mir das Geld, das ich für die Albumproduktion brauche, besorgen aber der Kreditgeber möchte anonym bleiben. Ich musste nur kurz unterschreiben und schon hatte ich die Kohle. Ich habe auch schon überlegt, ob mein Vadda plötzlich vermögend geworden ist und mir das nicht sagen möchte aber das glaube ich eher nicht. Na ja solange nicht bald die Jungs von Moskau Inkasso bei ihm oder mir vor der Tür stehen und einem von uns als Erinnerung an die Kohle einen Finger abschneiden wollen, soll es mir egal sein.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here