Shawty Redd wegen Mord angeklagt

Das neue Jahr ist noch keine Woche alt, und schon verabschiedet sich ein Protagonist der US-Rap-Szene ins Gefängnis.

Shawty Redd, der Produzent von Snoop Doggs "Sexual Eruption/ Sensual Seduction“ wurde wegen Mordes an einem Bekannten von der Polizei verhaftet. Demetrius Lee Stewart, so der bürgerliche Name des Musikers, soll sich nach Angaben des Polizeichefs von Henry County mit dem bislang noch nicht identifizierten Opfer gestritten haben. Als sich aus dem Wortgefecht eine Schlägerei entwickelte, erschoss Stewart seinen Kontrahenten. Später stellte er sich selber der Polizei und gab an, er habe aus Notwehr gehandelt.

Erst letztes Jahr erhielt Redd einen Grammy für die Produktion von "Sexual Eruption“, vorher hatte er an Alben von Young Jeezy gearbeitet. Am Samstag wird er nun dem Richter vorgeführt.

Auch Teddy Riley wurde in der letzten Zeit argwöhnisch von der Justiz beobachtet. Grund dafür waren seine angeblichen Prügel-Attacken auf seine Töchter, die eine einstweilige Verfügung gegen ihren Vater erwirkten. Sie sagten aus, dass der 42-Jährige sie mit einer "Guitar Hero“-Gitarre geschlagen und ihnen gedroht habe, sie zu töten.

Wie bereits berichtet sagte Riley daraufhin in einem Statement, dass er seine Töchter niemals schlagen würde. Vielmehr beklagte er, dass seine Kinder verzogen seinen und ihm nicht genügend Dankbarkeit für die Privilegien, die er ihnen ermöglicht, geben würden.

Im Interview mit dem VIBE-Magazin legte Riley seine Sicht der Dinge nun etwas genauer dar. Er sagte, dass seine Töchter auf ihn eingeschlagen hätten:

"I felt the need to restrain my children as a disciplinarian parent" sagte der Produzent. "I would never hit my daughters out of anger; my only intention was to restrain them from hitting me, with as little force as possible. To my dismay, they came at me and started hitting me. I tried to hold them back, to calm them down, but Taja hit me in the face. Then Deja came in and started screaming and punching me in the head, so I directed her toward the bed, away from me, and out of harm’s way.

Während er versucht habe, seine aufgebrachte Tochter zurück zu halten, sei sie gestolpert und gegen die Wand gefallen. Daher würden auch die blauen Flecke an ihrem Gesicht stammen.

"At some point, Taja fell against the wall, scraping her face, which is how the bruises on the side of her face were obtained. I did not deliberately push her into a wall, nor did I punch her."

Das alles erinnert zwar stark an "Mama-ist-die-Treppe-runtergefallen“-Geschichten, wer hier letztendlich die Wahrheit sagt, lässt sich aber wahrscheinlich nicht so leicht ermitteln.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here