Jay-Z schlägt Elvis

Elvis, King of Rock und mit 10 Alben, die in den USA auf die 1 gegangen sind, zweiter im Ranking der amerikanischen Chartstürmer. Nur die Beatles führen mit 19 Topalben, unangefochten, scheinbar unverdrängbar, diese Liste an.

Doch hebt sich nun einer aus dem HipHop Lager ab, der mit seinem elften Album “Blueprint 3“, Elvis Presley von seinen Thron als Solokünstler mit den meisten #1 Alben, verdrängt hat. Jay-Z, der mit 470.000 verkauften Tonträgern diese Woche dem King das Zepter aus der Hand nahm, könnte damit allemal als King of HipHop in die Geschichte eingehen.

2007 lagen die beiden Künstler der Superlative schon gleich auf, da Hova es schaffte mit “American Gangster“ die Billboardcharts zu erobern. Dass der Rapper seinen Erfolg mit “Blueprint 3“ geahnt hat, verdeutlicht er hellseherisch mit dem Track “Reminder”:

“Ten number 1 albums in a row who better than me/Only the Beatles nobody ahead of me/I crush Elvis in his blue suede shoes/Made the rolling stones seem sweet as Kool-Aid too”

Dass sich Elvis angesichts der mickrigen Verkaufzahlen seines rappenden Konkurrenten eher schmunzelnd im Grabe umdrehen würde, wäre allerdings denkbar. Denn heutzutage sind 7.000.000 Plattenverkäufe, wie es der Tollen- und Koteletten-Liebhaber mit seinem Elvis´Christmas Album“ geschafft hat,  absolut utopisch.

Auch wenn Chartsplatzierungen immer relativ sind und abhängig vom Veröffentlichungs-Datum, vom Erscheinungsjahr und von den Konkurrenten, die zeitgleich releasen, sagen wir: Herzlichen Glückwunsch Jay-Z. Und wenn du jetzt so fleißig weiter machst, schafft du vielleicht auch noch die Beatles.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here