Eminem Attacke war geplant

Nachdem wir bereits über die Attacke auf Eminem bei den MTV Awards berichtet haben und mittlerweile weltweit heftige Diskussionen in allen Medien entbrannten, inwieweit der Vorfall inszeniert war oder nicht, gab der Chefdramaturg der Show, Scott Aukerman, in seinem Blog bekannt, dass es sich bei dem gesamten Vorfall um eine vorher geprobte Inszenierung handelte.
Auckerman schrieb dazu folgendes:

“Ja, der Bruno/Eminem-Vorfall war inszeniert. Das ist es, worüber alle reden wollen, also lass es uns hinter uns bringen. Sie haben den Auftritt im Kostüm geprobt und ja, dabei gingen sie soweit wie bei der Live-Show“

Interessanterweise wurde der Blogeintrag mittlerweile wieder gelöscht und weder das Management von Auckerman, noch Eminem oder Sacha Baron Cohen konnten für eine Stellungsnahme gewonnen werden.

Scheinbar haben die in den Vorfall Verwickelten selbst nicht mit dem immensen Medieninteresse gerechnet, erzielte doch die Awardshow, die in den letzten Jahren immer weniger Aufmerksamkeit erlangte, dieses Jahr wieder bessere Quoten. Auf die Albumverkäufe von "Relapse" und die Besucherzahlen des kommenden Cohen Films "Brüno" dürfte sich die Inszenierung ebenfalls nicht negativ auswirken.

Bleibt also zu erwarten, ob sich die Beteiligten noch offiziell äußern oder ob wir uns mit dem gelöschten Blogeintrag begnügen müssen.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here