Busta gibt Ratschläge

Busta Rhymes, auch bekannt als der weise, alte Mann, hat endlich seine lang erwarteten Weisheiten und Gleichungen zum HipHop-Weltgeschehen verkündet. Er hat Streitereien geschlichtet und Polizeiinformanten den Weg zum Glück aufgezeigt. Von Bustas Güte profitierte beispielsweise Alfamega, der von T.I.’s Label geschmissen wurde, weil er seinem Chef verschwiegen hatte, dass er für die US-Behörde DEA Informationen "sammelt“. Busta erklärte in einem Interview, dass jeder Mensch zwar ein Recht auf Privatssphäre hat, dem wachsamen Auge des Universums könne man sich jedoch nicht entziehen.

"Privacy is something that everybody should respect when it comes to people’s personal life," sinnierte er. "But you’re always held accountable for the decisions that you make. The universe will deal with a muthafucka through a thing that we call Karma. When you try to conceal some shit and you a wolf walking around in sheep’s clothing and you misleading the people, even if nobody ever gets to find out what it is that you’re concealing as a truth. You still gotta live and die in your own inequity."

Wir hoffen, dass Alfamega die Ratschläge des Internetverweigerers Busta annimmt, denn durch die Tipps, die er Eminem und seiner Verflossenen, Mariah Carey, gegeben hat, ist der Rapper zur Besinnung gebracht worden. Er riet Eminem die Sängerin in Ruhe zu lassen, nachdem Em sie auf seinem neuen Album als "Hure“ und "Nutte“ bezeichnet hatte. Eminem sagte später in einem Interview, dass die Lines auf dem Stück "Bagpipes for Baghdad“ etwas zu "harsch“ gewesen seien, und dass er Mariah und Nick Cannon, ihrem Mann, alles Gute wünsche.

Wenn Busta das hört, wird er wahrscheinlich nur milde lächeln und wieder auf seinem Berg verschwinden.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here