Eminem launcht Grusel-Website

Eminem setzt für sein neues Album "Relapse“ immer mehr auf virales Marketing. Erst vor einer Woche hatte Mr. Mathers eine sehr zweideutige Pseudo-Entzugsklinik-Website namens popsomphills.com gelauncht. Auf dieser befanden sich eher ungewöhnliche Ratschläge und Verlinkungen. Klickte man auf "Learn more“, wurde man gleich auf den Wikipedia-Eintrag für "Hölle“ weitergeleitet. Der angebliche Chefarzt der Klinik, ein Dr. Balzac, gab eher fragwürdige Tips und wirkte nicht wirklich motivierend. Dann erschienen im Internet erste Screenshots eines iPhone-Spiels, dass sich an die Thematik von Eminems blutiger Single anlehnen wird.

Nun wurde die popsomphills.com-Seite neu gelauncht und auf ihr befindet sich eine Art interaktives Video. Man startet in der blutbeschmierten Schaltzentrale einer Klinik und kann sich durch Mausklicks in dem Gebäude fortbewegen.

Nervig dabei ist jedoch, dass man gefühlte 1358x auf der Maus herumhacken muss, damit es zu Interaktionen kommt und die Grafik an ein Playstationspiel aus dem Jahre 2001 erinnert.

  

Allerdings fühlt man sich beim Betrachten der Seite auch noch an etwas anderes erinnert: Nämlich an das legendäre "Neuruppin“-Video von K.I.Z. Dieses hatte eine ähnliche Handlung, war ähnlich schwierig zu handlen, sah dabei aber wesentlich besser aus.

Und es ist ca. vor einem Jahr erschienen. Vielleicht hat der gute Em ein wenig über den großen Teich gelinst, um sich für seine Seite inspirieren zu lassen. Wer weiß das schon?

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here