Geburtstagsparty endet mit Schießerei

Gemeinsam mit 600 Partygästen feierte der erfolgreiche Rapper Beanie Sigel vergangenen Freitag seinen 35. Geburtstag im Süden seiner Heimatstadt Philadelphia.

Bei der Feier schien es sich im “Club Solo“ um eine ausgelassene Hip Hop Party zu handeln, die ihren Höhepunkt erreichte, als Sigel die Bühne betrat um für seine Fans und Freunde eine Show zum Besten zugeben.
Inmitten dieser tobenden Menge kam es zunächst zu einem Handgemenge, in welches der 24 -jährige Tyheem Baker involviert war, bis  sogar Schüsse fielen. Der junge Mann wurde an der oberen linken Brust getroffen und sofort ins Thomas Jefferson University Hospital eingeliefert. Ärztlichen Aussagen zufolge ist Bakers  Zustand mittlerweile stabil. Das Opfer der Schießerei konnte zwar zum Tatvorgang befragt werden, aber über den Täter an sich keinerlei Aussagen machen
.
Dem Rechtsanwalt Fortuno Perri Jr. zufolge, bekam der Künstler Sigel, der zum Tatzeitpunkt gerade auf der Bühne performte, von dem Geschehen nichts mit.
Polizeiberichte erwähnen zudem den Ausbruch einer heftigen Prügelei zwischen einigen Besuchern. Dass sich die Suche nach dem Täter als schwierig erweisen könnte, bestätigt auch die Polizei und prüft deswegen, ob die am besagten Abend vorherrschenden Sicherheitsvorkehrungen ausreichend waren.

Für den US-Rapper, der gerade letztes Jahr seine dreimonatige Haftstrafe abgesessen hatte und schon öfter mit der Polizei in Kontakt getreten war, stellt dieser Zwischenfall mit Sicherheit kein freudiges Ereignis dar. Wir wünschen dem Verletzten gute Besserung und gratulieren Beanie nachträglich herzlichst.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here