Videobattles Royale

Ihr wisst, wir von rap.de freuen uns über jede Gelegenheit, aus dem Mutterland unserer fabelhaften Kultur, die da Hip Hop heißt, zu berichten und lassen keine Gelegenheit aus, das zu tun. Egal ob Rakim ein neues Album plant oder P. Diddy sich die Intimbehaarung blondieren lässt. Besonders große Fans sind wir übrigens von Videostatements und weil man in den Ghettos der amerikanischen Großstädte zwar nicht immer was zu essen, dafür aber in jedem Fall eine Kamera hat, gibt es davon sehr viele. Aktuell gibt es diesbezüglich einen besonders kuriosen Streit, den wir euch natürlich keinesfalls vorenthalten wollen: Joe Budden vs. Ransom.

Letzterer ist ein hierzulande vielleicht weniger bekannter MC aus New Jersey, der jedoch schon mit Rap-Größen wie Lil Wayne oder Juelz Santana zusammenarbeitete. Ebenfalls kollaborierte er mit Jadakiss, welcher sich kurze Zeit später dazu ermutigt fühlte, seinen Featurepartner mit einem anderen Homeboy von sich, Joe Budden nämlich, zu vergleichen. Das fand dieser wiederum nicht so richtig cool, sprach Jada darauf an und disste im gleichen Atemzug Ransom – natürlich alles vor laufender Kamera.

Ransom wiederum reagierte auf die Aussage Buddens, dass er (Ransom) ein Toyota und sein Kontrahent (Budden) ein Lamborghini sei, mit einem Video-Exclusive für vlad.tv, in dem er Budden als "Schwuchtel" bezeichnete und sich neben gefühlten zehntausend anderen Themen auch recht ausschweifend über dessen Freundin äußerte. All das ist ein bisschen geisteskrank zusammengeschnitten und bekommt so einen wunderbar debilen Flavor. Daraufhin ließ es sich Joe nicht nehmen, eine Spezialausgabe von "Joe Budden TV" abzudrehen, in der er behauptete, Ransom sei zusammengeschlagen worden und ER (Joe Budden) habe es mitgefilmt.

Das möchte das vermeintliche Opfer natürlich nicht auf sich sitzenlassen und hat im Gegenzug ein vierzehn-minütiges Filmchen online gestellt, in dem er (Ransom) und seine Kumpels erst einmal ermüdend viel reden, dann einen Freund von Joe besuchen, wieder reden, den besagten Freund angeblich ins Gesicht hauen (man kann es nicht erkennen, denn "der Toyota" steht im Weg, allerdings klingt das Klatschgeräusch ein bisschen so, als würde man einfach zwei Hände ineinander schlagen) und dann in ein Auto steigen, um dort weiter zu reden. Vielleicht ist noch etwas passiert, aber ehrlich gesagt haben wir uns das gar nicht bis zum Schluss angeguckt. Großes Kino trotzdem und wir sind alle gespannt, was als nächstes passiert. Vor allem interessiert uns die Entwicklung eines einstigen Conscious Rappers wie Jo Budden in Richtung Cage Warrior.

Doch auch hierzulande ist nicht alles so langweilig, wie man immer denkt, denn: Es gibt neues Nachrichtenfutter aus der Beef-Ecke. Wie wir bereits berichteten, kursierten unmittelbar vor den Festtagen einige neue Disstracks in Richtung Bushido, die allerdings auch nur eine Reaktion auf dessen Track "S.I.D.O." mit Kay One waren, welcher wiederum aus einem Lied von Sido resultierte… Ihr wisst, it’s a never ending story. In jedem Fall löschten nun sowohl die Rechtsabteilung von Aggro Berlin als auch die Anwalts-Herde von Herrn Ferchichi gegenseitig sämtliche Videoversionen ihrer kürzlich erschienenen Disstracks bei Youtube. Angegebener Grund in den meisten Fällen: Urheberrechtsverletzung. Angeblich hatte Sido damit angefangen, "S.I.D.O." entfernen zu lassen und Bushido habe darauf lediglich reagiert, offiziell bestätigt ist das aber nicht.

Auch hier freuen wir uns auf neue Details. Bis einer weint. Was wir nicht hoffen.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here