MC Breed ist tot

Der legendäre Rapper aus Flint/Michigan, einer der ersten Midwest-Rapper, dem ein landesweiter Durchbruch gelang, MC Breed ist mit nur 36 gestorben, wie sein Manager der "Detroit News" bestätigte.

Eric Breed, der 1991 mit dem Hit „Ain’t No Future In Yo Frontin“ bekannt wurde und  darauf mit 2Pac kollaborierte, wurde am Samstag tot in dem Apartment eines Freundes in Ypsilanti/Michigan aufgefunden.
Obwohl noch keine weiteren Details über die Todesursache bekannt sind, vermutet man Nierenversagen. Berichten zufolge, kämpfte Breed seit längerem mit gesundheitlichen Schwierigkeiten, zuletzt brach er während eines Basketballspiels zusammen.
Anscheinend waren seine Nieren nur noch zu 30% funktionsfähig und er erhielt lebenserhaltende Maßnahmen.
Man plante ein Benefiz Konzert zugunsten seiner medizinischen Versorgung, die mit hohen Kosten verbunden war, setzte diese Planung jedoch nicht mehr weiter fort, als sich seine gesundheitliche Lage zu bessern schien.

Breeds Erfolg liess in den letzten Jahren deutlich nach und er verbrachte acht Monate im Gefängnis, weil er gegen seine Bewährungsauflagen verstieß, die das Ergebnis unbezahlter Unterhaltszahlungen waren. Insgesamt schuldete er drei unterschiedlichen Frauen $200.000.

Für die Hip Hop Welt bedeutet er einen riesigen Verlust.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here