Freiburg gegen Frauenarzt

Schlechte Nachrichten für alle Fans des gerne mal auch etwas derberen Rap. Wie die "Badische Zeitung" heute berichtete, wird das für den 16. Dezember angesetzte Frauenarzt und Manny Marc Konzert im Freiburger Jazzhaus nicht stattfinden. Laut dem Geschäftsführer des Veranstaltungsortes sei von Seiten der SPD-Fraktion des Gemeinderats "zu viel Druck" ausgeübt worden, als dass man den Auftritt wie geplant durchführen könnte.

 

Die Partei hatte Protest eingereicht, da das Jazzhaus von der Stadt mit 48 000 Euro im Jahr bezuschusst wird und man zwar nicht die Zensur vorantreiben wolle, allerdings sei man "sehr wohl der Meinung, dass frauenfeindlich, rechtsfaschistisch wie auch rassistisch eingefärbte Veranstaltungen nicht mit finanzieller Unterstützung der Stadt stattfinden sollten", so der kulturpolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Hans Essmann.

 

Da die "Atzen Musik"-Tour von den Herren Arzt und Marc also anscheinend sowohl frauenfeindlich als auch rechtsfaschistisch und rassistisch ist, darf das Ganze nicht stattfinden. Das ist schade für all Jene unter euch, die im beschaulichen Freiburg wohnen und gerne Party mit den Atzen gemacht hätten. Etwas peinlich hingegen ist es für die SPD im schönen Breisgau, die sich offensichtlich unzureichend informiert, bevor sie Beschwerde gegen irgendwelche "Porno-Rapper" (Badische Zeitung) einlegt. In München wurden die aktuellen Texte der beiden Rapper übrigens geprüft und für vertretbar befunden. Das Konzert dort ist ab 14 Jahren freigegeben.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here