Nas kifft mit Neun

In einem relativ kurzen Gespräch mit der Zeitschrift Rolling Stone erzählt der amerikanische Rapper NAS, dass er schon mit neun Jahren an seinem ersten Joint gezogen hat. "Wenn mein Vater von seinen Konzertreisen zurück kam, dann hat er im Haus Gras geraucht. Ich habe ihn dann manchmeal um einen Zug gebeten und er ließ mich ziehen. Das war cool."

Desweiteren spricht NAS in diesem Interview über die politischen Aussichten von Barrack Obama und seine Beweggründe, das letzte Album "Nigger" nennen zu wollen und warum er es dann letztendlich doch unbetitelt ließ.

Alles in Allem ein schnelles Lesevergnügen und der Beweis, dass Langzeitkiffen zwar ein bisschen einsilbig aber zumindest diesen Hip Hop-Künstler nicht ganz blöd macht. 

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here