„Wie ein wild gewordener Junge“

Wie wir bereits gestern berichteten, soll sich Bushido auf der Aftershow-Party der Bravo Supershow, mit dem Manager der Ochsenknecht Söhne geprügelt haben. Dieser meldete sich jetzt erstmals zu Wort und stellt klar, dass die Auseinandersetzung keinesfalls von ihm ausging.

"Ich habe mich im Club mit einem Mädchen unterhalten. Wir haben uns gut verstanden und gelacht. Dann ist sie weiter gegangen und ich bin zurück zu Jimi und Wilson". Ohne Vorwarnung soll Bushido direkt danach auf den Manager losgegangen sein. „Erst eine Ohrfeige und dann noch ein paar Tritte. Der war gar nicht zu beruhigen. Wie ein wild gewordener Junge hat er sich aufgeführt.“ Laut eigenen Aussagen, habe sich Robin aber nicht gegen die Attacken des Rappers gewehrt. „Hätte ich es getan, sähe Bushido mit Sicherheit anders aus.“

Noch in der gleichen Nacht erstatte der Mann eine Anzeige wegen Körperverletzung, aber auch Bushido soll seinen Kontrahenten angezeigt haben. Dazu Ingo Robin: „Seine Anzeige ist reiner Selbstschutz.

Mal sehen wie sich das Opfer-Täter Karusell in den nächsten Tagen noch weiter dreht. Bushido hat sich bislang nach wie vor nicht zu dem Vorfall geäußert.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here