50 Cent und Tony Yayo angeklagt

Eigentlich war der Fall für Tony Yayo schon ausgestanden. Nachdem er den  14-jährigen Sohn von Jimmy Rosemond angegriffen hat,  musste  Yayo bis auf 10 Tage gemeinnützige Arbeit keine weiteren Bestrafung einstecken, siehe News vom 15.02.2008). Jimmy Rosemond ist  Labelchef von Czar Entertainment und Manager von  The Game.

Die Mutter des Jungen, Cynthia Reed, lässt der Angriff auf ihren Sohn jedoch keine Ruhe, besonders der milde Ausgang des Verfahrens für Tony Yayo scheint sie zu verärgern. Dies könnte zumindest ihre erneute Klage gegen 50 Cent, Tony Yayo und diverse Plattenlabel im Zusammenhang mit dem Angriff auf ihren Sohn erklären. Nach Aussage des Jungen soll Yayo ihn gegen eine Wand gedrückt und ihn geschlagen haben, und dies nur wegen des T-Shirts, auf dem das Logo von Czar Entertainment, der Firma seines Vaters, zu sehen war. Auch 50 Cent soll anwesend gewesen sein, bestreit dies jedoch vehement.

Miss Reed erhofft sich von dieser Anklage einen Schadensersatz von unbestimmter Höhe. 50 Cents Anwalt Benjamin  Brafman wies die Anklage mit den Worten Reed is just looking for a quick payday”  zurück. Während der Verhandlung war Fiddy selbst nicht anwesend und wurde auch nicht mit dem Angriff auf den Jungen belastet. Richard Reich, der Anwalt des Jungen, gab zu bedenken, dass es höchst unglaubwürdig sei, dass vier Erwachsene einen 14-Jährigen nur wegen eines T-shirts angegriffen hätten. Er vermutet noch andere Gründe.

Wie diese leicht skurile Geschichte nun wirklich war, muss nun das Gericht klären…ein weiteres Mal.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here