Ku Klux Klan fördert Obama?

In einem kürzlich geführten Interview, ließ sich Snoop Dogg zu einer äußerst gewagten und unfundierten Aussage verleiten. Auf den U.S.Präsidentschaftskandidat Barack Obama angesprochen, behauptete Snoop, dass dieser Spendengelder des berüchtigten Ku-Klux-Klans entgegengenommen haben soll, und diese in beträchtlicher Menge. Dies wäre natürlich eine Information, die weder Obama noch die Medien preisgeben würden, jedoch wüsste man ja, dass bisher jeder Präsident gelogen hätte um ins Weiße Haus einzuziehen.

"The KKK gave Obama money. They was one of his biggest supporters. The media won’t tell you that. They don’t want you to know that. They just want you to know that this nigger befriended this other nigger who be threatening your values. But we all know all presidents lie to get into fucking office. That’s they fucking job."

Trotz aller Vorwürfe ist und bleibt Snoop Dogg der Meinung, dass Obama der nächste amerikanische Präsident werden wird, "In America’s eyes, that muthafucker’s gonna be president ‚cause John McCain can’t fuck with him. Hillary Clinton can’t fuck with him. He’s winning over white people, white ladies.”

Obama selbst hat diese Anschuldigungen als totale Unwahrheiten bezeichnet und von sich gewiesen.

Doch nicht nur Mr. Broadus, auch Russell Simmons äußerte sich kritisch über Obama, er sei auch nur eine kleine, kontrollierte Maus im Game. Er habe etwa ¼  seiner Wahlkampfspendengelder über das Internet bezogen, obwohl er mehr als jeder andere demokratische Kandidat Spendeneinnahmen von "Wall Street people" eingeheimst haben soll, “That’s my point. He’s a mouse, too, like everybody else.“

Da scheinen sich Snoop und Russell in diesem Punkt ja einig zu sein.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here