Neuigkeiten aus dem US-Geschäft

Wie P. Diddy neuerlich verkünden ließ, wird sich die Bad Boy Familie in Zukunft um eine weiteres Mitglied vergrößern. Janelle Monáe, wie auch immer man das aussprechen mag, heißt die Sängerin aus Kansas, die ein bisschen wie Grace Jones zu ihren besten Studio54 Zeiten aussieht und auch von Outkast’s Big Boi gefördert wird.

Wie sich das ganze anhört, kann man natürlich im Rupert Murdoch Universum von MySpace nachhören, auf der Seite http://www.myspace.com/janellemonae.

Dann haben es die Westcoast Dinosaurier von Digital Underground anscheinend geschafft doch noch auf ihre alten Tage einen Plattenvertrag zu ergattern. Die Band, die mit Steinzeithits wie "The Humpty Dance", "Freaks Of The Industry" oder "Doowutchalike" bekannt wurde und in der Tupac als Background-Tänzer engagiert war, kündigt an, ihr neues Album im Sommer veröffentlichen zu wollen.

Das Label ihrer Wahl heißt im übrigen Jake Records und das Ganze hört sich mehr wie eine Fan-Liebhaber Geschichte als eine marktstrategische Entscheidung an. Aber dabei entstehen ja manchmal die besten Sachen. Hoffen wir, dass es klappt.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here