50 Cent verteidigt Mixtapes, droht Rick Ross..

In letzter Zeit machte 50 Cent eher durch seinen langatmigen Schwergewichts-Photoshop-Beef mit Fat Joe von sich reden und der faszinierte Zuschauer konnte sich schon fragen, macht Fif eigentlich noch Musik? Zumindest verkaufszahlentechnisch lief es für den P.I.M.P. aus NYC im letzten Jahr nicht besonders erfolgreich, wofür aber sofort sein Label inklusive Labelboss Eminem verantwortlich gemacht wurde. Wer auch sonst?

So unterstützte der Shady Records Boss anscheinend nicht das hohe Mixtapeaufkommen seines Schützling und erlaubte sich die Frage, warum Fifty sich durch freie Downloadgeschichten die eigenen Verkäufe wegnimmt. Betriebswirtschaftlich wahrscheinlich nicht die schlechteste Frage. Eine Zumutung natürlich für den Künstler, der dann auch seine ganz eigene Theorie entwickelte:

“Die denken ich spinne. Eminem fragte mich, warum ich das rausbringe? Aber ich kann nur richtig heiß sein, wenn ich ein bisschen rumspielen kann. Bevor ich in den Ring steige muss ich ein bisschen Sparring machen. Das ist mein Konzept. Wenn ich nicht ein bisschen Material sammeln kann, dann kann ich auch nicht das beste aus mir rausholen für das nächste richtige Album.“

Früher verschwanden solche Songs im sogenannten Giftschrank der Künstler oder wurden einfach gelöscht, heute landen sie eben im Internet. Aber anscheinend läuft es für 50 immer noch so gut, dass er sich mit den wirklich wichtigen Themen im Leben auseinandersetzen kann. So drohte er zum Beispiel Rick Ross, dass dieser sich nicht allzu eng mit Fat Joe einlassen sollte, ansonsten würde er… Tja was? Nach Miami fahren und Rick Ross die Kette klauen? Das wäre auf jeden Fall auch noch eine News wert.

Aber um der Gerechtigkeit genüge zu tun, kümmert sich Curtis Jackson allem Anschein nach auch noch um so etwas wie Politik. Zumindest erklärte er kürzlich, dass er sich nun doch auf die Seite Barack Obamas gestellt habe, nachdem er Anfang des Jahres noch seine Sympathie für Hillary Clinton zum Ausdruck brachte, um natürlich zwei Sätze später, wiederum zu sagen, dass er es doch nicht so genau wisse: "Just say, ‚50 Cent, he don’t know, so don’t ask Fiddy."

Vielleicht sollte sich der gute Mann doch lieber nur um sein neues Computerspiel "Blood On The Sand“ kümmern, das dieser Tage auf den Markt kommt oder das neue G-Unit Album "Lock And Load“, das für diesen Sommer angekündigt ist.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here