Vorzeitige Haftentlassung?

Foxy Brown, bekannt für Zickenkriege mit Kolleginnen, oder gewalttätige Auseinandersetzungen mit ihren Nachbarn, scheint diesmal  ernsthaftere Probleme zu haben. Seit September 2007 befindet sich die Rapperin im Riker Island Gefängnis, weil sie gegen mehrere Bewährungsauflagen verstoßen hatte. Nun reichte sie einen Antrag auf vorzeitige Haftentlassung ein, da sie anscheinend ein schwerwiegendes Hörproblem hat.

Schon im Mai 2005 kurz vor ihrem "Black Roses" Albumrelease, erlitt Foxy einen Hörstürz, bei dem sie ihr komplettes Gehör verlor. 2006 konnten Ärzte ihr Gehör jedoch  zu 99% wieder herstellen. Nun soll ihr Hörvermögen aufgrund eines defekten Hörgeräts wieder dramatisch abgenommen haben, weshalb sie sich jetzt in einer Klinik in Los Angeles einer Operation unterziehen will, bei der ihr ein Implantat eingesetzt werden soll. Inga Marchand, wie Brown mit echtem Namen heißt, stellte den Antrag auf Entlassung für den 30 Januar. Bis jetzt habe sich aber noch kein Gericht mit dem Fall befasst. In einem handgeschriebenen Brief äußerste Foxy, sie bitte zu berücksichtigen, dass ihre Gesundheit in Gefahr wäre. Ihre Anwältin, Laura Dilimetin fügte hinzu: “If her hearing is damaged any further, it will affect the way she hears and it will affect the way she sings. It will have dire consequences on her ability to maintain her profession and livelihood."

Merkwürdig ist nur, dass Foxy Brown am 5. Februar ihr neues Album "Brooklyn’s Don Diva" herausbringen möchte. Ihr Label Koch Records hatte den Termin eigentlich auf  den 11.Dezember letzten Jahres gelegt,  äußerte sich aber damals, das Album würde vielleicht auch erst im Februar 2008 herauskommen, gesetzt dem Fall die Rapperin würde frühzeitig entlassen werden. Na ja, ob es sich bei dem verzweifelten Hilferuf also auch nur wieder um eine Promotiontaktik handelt, wissen wohl nur Brown und ihr Managment.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here