50 Cent feat. Booba / MC Solaar vs Universal

Der letzte Monat war in der französischen Rapszene vor allem von größeren Business-Schlagzeilen à la Pop-Industrie und weniger von neuen Alben geprägt. An vorderster Front steht hierbei Frankreichs erster kommerziell erfolgreicher Rapstar MC Solaar. Der Rapper, der gerade sein Album „Chapitre 7“ veröffentlicht hat, verklagt nun sein früheres Label Universal Music, das widerrechtlich seinen Track „Les Temps Changent“ als Klingelton vermarktet haben soll. Für diesen Verstoß soll Solaar angeblich 300 000 Euro Schadensersatz vom Major-Riesen eingefordert haben.  

Bei Booba hingegen jagt wieder ein Erfolg den nächsten. Nach erfolgreicher Zusammenarbeit mit einigen amerikanischen Größen wie Akon und Wayne Wonder steht ihm nun das nächste hochkarätige Feature ins Haus. Kein Geringerer als 50 Cent verpflichtete Frankreichs Rap-Export Nummer 1 für den französischen Remix zu „Hands Up High“ vom neuen Album  „Curtis“.  

Faf Larage kann sich derzeit ebenfalls nicht beklagen. Beim Fernsehsender M6 weiß man die 400 000 verkauften Einheiten der Single „Pas Le Temps“ anscheinend zu schätzen. Wie hierzulande Azad mit „Ich Glaub An Dich“ hat Faf damit nämlich den französischen Titelsong zur Erfolgsserie „Prison Break“ beigesteuert. Jetzt wird ihm diese Ehre auch für die zweite Staffel zuteil. Wahrscheinlich wird nun „C’est Pas Ma Faute“ den Vorspann musikalisch untermalen.

Das neue Album „Inspiration Guerrière“ des Parisers Alibi Montana soll ab September in den Läden stehen. Bis dahin beglückt er schon einmal seine Fans mit dem Mixtape „T’as Ma Parole“, auf dem neben bereits bekanntem Material auch einige unveröffentlichte Tracks zu finden sind. Das Mixtape wurde von DJ Kayus gemixt und steht unter www.because.tv kostenlos zum Download.  

Im Untergrund brodelt es derzeit vor allem in Marseille. Zum einen fuhren Anfang Juli Puissance Nord ihr Mixtape „On Veut Tout Prendre“ auf, mit dem die Wartezeit zum bald erscheinenden Album verkürzt werden soll. Zum anderen veröffentlichte jetzt endlich auch die hoffnungsvollen Nachwuchscrew Carpe Diem ihr lang erwartetes erstes Streetalbum „En Temps Volu“, auf dem sich ausschließlich exklusive Tracks befinden.    

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here