Dirty South wird bereinigt

Während sich die Diskussion um Textinhalte in moderner Rapmusik zurzeit auf einem Höhepunkt befindet, haben bisher immer noch wenige Musiker direkt Stellung bezogen.
Der Houstoner Rapper Chamillionaire war vor allem durch seinen Hit "Ridin“ bekannt geworden und hatte sich einen großen Namen in der Houstoner Mixtape-Szene gemacht.
Für sein anstehendes Album "Ultimate Vicory“ kündigt der Rapper an, dass er völlig auf Schimpfworte und Flüche verzichten will. “On my new album I don’t say the word n***a, I don’t curse nowhere on my whole album”. Er weist aber darauf hin, dass dies keine völlig neue Entwicklung für ihn ist und er, bis auf wenig Ausnahmen, auch früher nie geflucht hat und niemals frauenfeindlich war. „I was never saying those types of things…I hear that so much and it restricts your creativity and how far it can go.”

"Ultimate Vicory“ soll diesen Sommer erscheinen und unter anderem Gastbeiträge von Snoop Dogg, Pimp C, Slick Rick, Lil‘ Wayne, Busta Rhymes, Devin The Dude enthalten. Inwiefern sich die Gäste an Chams lyrische Grundsätze halten können, werden wir sehen.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here