Hip-Hop Colony

Mit den schwarzen Sklaven kam der afrikanischen Groove nach Amerika, der die Grundlage für Blues, Jazz, Funk und schließlich Rap bildete. Dass Rap auf dem schwarzen Kontinent mindestens genauso beliebt ist wie hierzulande, ist daher nicht verwunderlich. Und da Rap vor allem Musik für die Straße und die "kleinen Leute" ist, wird er natürlich auch kräftig praktiziert. Eins der führenden Länder – was afrikanischen Rap angeht – ist Kenia.
Die dortige HipHop-Kultur hat der Film "Hip-Hop Colony" zum Thema, der heute auf den Markt kommt.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here