UK-Tour abgesagt

Wie wir am Montag dieser Woche berichteten, hatten die britischen Behörden dem kalifornischen Rapper Snoop Dogg ein Einreisevisum in ihr Land verweigert. 
Im letzten Jahr hatten sich Snoop und Diddy zusammengeschlossen, um  jetzt auf gemeinsame Europatournee zu gehen. Nachdem es nun für Snoop Dogg nicht mehr möglich ist in das Vereinte Königreich einzureisen, mussten die beiden Rapper diesen Abschnitt ihrer Tour endgültig absagen, der immerhin fünf Auftritte umfasst hätte.
Nach britischem Gesetz kann Einreisenden der Eintritt ins Land verwährt werden, wenn durch ihre Anwesenheit Schwierigkeiten befürchtet werden.
Snoop
ist bereits ein alter Bekannter der britischen Behörden. Bereits im Mai 2006 war ihm die Einreise ins Land verweigert worden, nachdem seine Polizeiakte aus den Staaten überprüft worden war, die sowohl Fälle von Waffen-und Drogenbesitz enthielt. Das Einreiseverbot war damals auf unbestimmte Zeit verhängt worden, weshalb es auch bei Snoops jetzigem Einreiseversuch erneut wirksam wurde.

Die Tour soll dann am 31. März in Dublin fortgesetzt werden können

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here